So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 32309
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Grauer Star: Mein Augenarzt rät von Multifokallinse ab (bin

Kundenfrage

Grauer Star: Mein Augenarzt rät von Multifokallinse ab (bin kurzsichtig), ich kann mir Brille für die Nähe aber nur sehr ungern vorstellen und Monovision auch nicht, bin ratlos

67, weiblich, Thyrex 25

Gepostet: vor 9 Tagen.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  daniela-mod hat geantwortet vor 8 Tagen.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage kostenlos unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen.
Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, bitten wir Sie, sich mit uns über
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136
Schweiz: 0800 820064
in Verbindung zu setzen.
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Tagen.

Guten Tag,
Gerne berate ich Sie heute. Ich kann den Rat Ihres Arztes gut nachvollziehen. Multifokallinsen liefern ja viele Seheindrücke gleichzeitig, wenig scharfe und viele unscharfe. Das Gehirn muss lernen, die unscharfen Eindrücke auszufiltern, was es mit zunehmendem Alter immer schlechter kann. Auch beim 30- Jährigen ist die Sehqualität mit einer Multifokallinse nicht optimal. Bei über 60- Jährigen oft so unbefriedigendend, dass sie sich einen Linsentausch wünschen.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 8 Tagen.

Ich habe mich mit etwas über 50 für eine Monofokallinse entschieden, die mich auf 2 Meter optimal sehen lässt. Ich habe eine leichte Gleitsichtbrille, die ich beim Autofahren und langem Lesen verwende. Im Alltag brauche ich sie nicht. Aber das ist eine individuelle Entscheidung, und ich habe einen sehr hohen Anspruch an meine Sehqualität.

Alles Gute!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 7 Tagen.

Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Falls etwas unklar geblieben ist, stehe ich über den Button „Experten antworten" zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits (Anklicken von 3-5 Bewertungssternen ) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen, denn nur dann erhalte ich einen Teil Ihres angezahlten Honorars für meine Hilfe. Herzlichen Dank!

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 5 Tagen.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring

Kunde: hat geantwortet vor 4 Tagen.
Sind Sie tatsächlich Augenärztin? Sie sehen auf 2 m optimal und brauchen eine "leichte" Gleitsichtbrille beim Autofahren und langem Lesen - was soll mir das sagen? (Wenn Sie nicht Auto fahren sehen Sie in der Ferne unscharf? Warum brauchen Sie beim nicht langen Lesen keine Brille?) Wann ist eine Gleitsichtbrille "leicht" und wie ist sie wenn sie nicht leicht ist?
Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 4 Tagen.

Nein, das bin ich nicht, aber da sich kein Augenarzt gemeldet hat und ich in dem Fach mal gearbeitet ( und heute noch oft mit Patienten mit der Problematik der Multifokallinsen zu tun habe). Ihre Frage war ja, was dagegen spricht, und das habe ich Ihnen anfangs beantwortet. Meine persönliche Erfahrung habe ich hinzugefügt, die können Sie natürlich ignorieren. Das war meine ganz individuelle Entscheidung.

Leicht heißt, wenig Dioptrien und daher nicht dick und schwer. Natürlich sehe ich ganz in der Ferne unscharf. Ich kann auch länger ohne Brille lesen, aber das strengt die Augen mehr an als ohne. In der Praxis trage ich keine Brille, obgleich ich da Einiges lesen muss. Wenn Sie eine,Monofokallinse haben, können Sie sie auch auf die Ferne einstellen. Dann sehen Sie da scharf, brauchen sber dauernd eine Lesebrille. Stellen Sie sie Linse auf die Nähe ein, brauchen Sie eine Fernbrille. Was Sie aussuchen, ist Ihre Entscheidung. Klar ist, dass der Seheindruck mit einer Multifokallinse nie so scharf ist wie mit einer Monofokallinse.

Experte:  Dr. Gehring hat geantwortet vor 1 Tag.

Guten Tag,

Gern war ich für Ihre Frage da. Sie haben meine Antwort gelesen und ich hoffe, sie war für Sie hilfreich. Dann bitte ich nun um ein Feedback in Form einer positiven Bewertung. Ohne diese erhalte ich keinen Cent Ihres angezahlten Honorars, was hoffentlich nicht in Ihrem Sinne ist. Sollten Sie noch weitere Informationen benötigen, zögern Sie bitte nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Schreiben Sie sie einfach und die Textbox und drücken Sie den "Antworten"- Button.

Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer,

Ihre Dr. Gehring