So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 366
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

Bei mir erfolgte vor ca. zweieinhalb Jahren ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Bei mir erfolgte vor ca. zweieinhalb Jahren ein Linsenaustausch mittels multifokaler Linsen. Die Operationen erfolgten an zwei aufeinanderfolgenden Tagen. Bei dem zweiten Auge verspürte ich schon nach wenigen Tagen einen unangenehmen Druck im äußeren Augenwinkel. Diese Beschwerden habe ich gleich bei der ersten Nachuntersuchung vorgetragen. Die Gründe wurden mit zu trockenen Augen erklärt.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Alter, Geschlecht und Medikamente, die Sie einnehmen.
Customer: Da trotz verschiedener Tropfen und Augengels der Druck immer stärker wurde, war ich in den nächsten Monaten noch 5 mal in der Augenklinik, die die Operation durchgeführt hatte. Da man dem Auge nichts ansieht, wurde es immer wieder auf zu trockene Augen geschoben. Meinem Auge ging es immer schlechte und ich habe in den letzten 1 1/2 Jahren ständig Schmerzen in dem Auge. Der Druck hat sich so verstärkt, daß ich ein Taubheitsgefühl im Auge haben und es mir oft so schwindelig ist, dass ich weder Auto noch Fahrrad fahren kann. Nach Überweisungen von meiner Augenärztin und Hausärztin war ich inzwischen 2 mal zu einem MRT, 1 mal zum CT der Kiefernhöhle, beim Neurologen zum EEG, bei 4 Augenkliniken im Raum Leipzig, Dresden und Halle. Überall ohne eine Ursache zu finden. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich auf den ersten Blick auch keine Veränderung, aber ich spüre schon über ein Jahr, dass sich mein Auge vergrößert. Die Vergrößerung ist inzwischen auch sichtbar, was mir auch bestädigt wird. Es ist deutlich größer beim Betasten als das rechte Auge. Besonders spüre ich die Vergrößerung am Morgen beim Aufstehen. Meine Augenärztin hatte jetzt eine Prednisolontherapie (nach genauen Dosierungsplan) veranlasst, aber ohne ein Ergebnis. Auch habe ich beim Hautarzt einen Allergietest auf das Linsenmaterial durchführen lassen - ohne jede Reaktion. Zur Zeit nehme ich nur zwei bis dreimal am Tag Befeuchtungstropfen Systane Balance und Tears Again für unterwegs ohne eine Verbesserung zu spüren. Neben Lidrandhygiene mit Blephasol habe ich schon sehr viele Augentropfen und Gels ausprobiert. (Hylo COMOD, Corneregel, Remogen omega, Artelac Gel, Cationorm, auch mehrfach Softacort und über mehrere Monate Ikervis 1mg/ml) Als ständige Medikamente nehme ich ATACAND 16 mg. Ich bin 71 Jahre alt und Rentnerin.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Arzt wissen sollte?
Customer: Das war in groben Zügen mein Krankheitsverlauf in Kurzfassung.
Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,
aufgrund einer Überprüfung haben wir festgestellt, dass Ihre o.a. Frage bisher leider noch nicht beantwortet wurde.
Wir haben Ihre Frage ohne zusätzliche Kosten unter einer erhöhten Priorität eingestuft, und unsere Experten erneut informiert, sich mit Ihrem Problem zu beschäftigen. Sollten Sie in den nächsten Tagen keine Antwort erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung über:
***@******.*** oder telefonisch von Montags-Freitags von 10:00-18:00 unter:
Deutschland: 0800(###) ###-####
Österreich: 0800 802136,
Schweiz: 0800 820064
Vielen Dank ***** ***** Geduld.
Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Guten Abend, ihre Beschwerden hängen mit Sicherheit nicht mit der implantierten Linse zusammen sondern mit einem Problem in der Augenhöhle, wodurch das Auge offensichtlich mittlerweile auch nach vorne gedrängt wird. Die häufigsten Ursachen hierfür sind zum Beispiel eine Varikose der Augenhöhle, das sind Krampfadern; oder auch Entzündungen des Fettgewebes der Augenhöhle, wordurch dann das Auge nach vorne gedrückt wird und die von Ihnen erlebten Beschwerden erzeugen werden. Eventuell muss das MRT mit MRT-Angiografie wiederholt werden. Auch Schilddrüsenerkrankungen und rheumatische Erkrankungen können eine Entzündung hinter dem Auge verursachen. Dies muss ausgeschlossen werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort per Mausklick akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.

Dr. B. Steger

Bernhard Steger,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 366
Erfahrung: Professor at Medical University of Innsbruck
Bernhard Steger und weitere Experten für Augenheilkunde sind bereit, Ihnen zu helfen.