So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bernhard Steger.
Bernhard Steger
Bernhard Steger,
Kategorie: Augenheilkunde
Zufriedene Kunden: 185
Erfahrung:  Professor at Medical University of Innsbruck
101994133
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Augenheilkunde hier ein
Bernhard Steger ist jetzt online.

seit einem halben Jahr schmerzen mir die Augen

Kundenfrage

seit einem halben Jahr schmerzen mir die Augen, zusätzlich wird meine Sehkraft schlechter;

Ich habe seit 30 Jahren MS, kann aber noch laufen. Festgestellt wurde es damals durch gelähmte Pupillen. Doppelsehen hatte ich noch nie. Auf dem re. Auge ist die Pupille sehr klein, links etwas größer. Jetzt kann ich nicht mehr gut lesen, weil auf dem re. Auge sich immer ein grauer Schatten beim Lesen vorschiebt, den ich sonst nicht bemerke. Bei zwei Augenärzte, die Igelleistungen machen wollten, wurde gesagt, man könne nichts machen. Untersuchungen sind schwierig, weil nicht getropft wird. Seit 4 Jahren bin ich stark kurzsichtig, kann mit dem li. Auge noch die kleinsten Buchstaben lesen. Personen erkenne ich ohne Brille nicht mehr. Eine Untersuchung beim Neurologen ergab keinen Befund. Mein Optiker riet mir in eine Augenklinik zu gehen. Er vermutet eine Makuladegeneration.

Gepostet: vor 5 Monaten.
Kategorie: Augenheilkunde
Experte:  Bernhard Steger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Guten Tag, ich gehe davon aus, dass Sie eine Sehverschlechterung durch den Grauen Star erleben. Die meisten Patienten mit MS bekommen zu irgend einem Zeitpunkt ihrer Erkrankung einmal oder auch mehrmals Kortison. Das führt zum Auftreten eines verfrühten Grauen Stars. Dieser äußert sich durch erst Kurzsichtigkeit und später Sehverschlechterung. Die Pupille sollte weit getropft werden, um dies zu erkennen. Zusätzlich haben Sie ein höheres Risiko für Uveitis, was sich auch mit Sehverschlechterung und manchmal Schmerzen äußert. Auch dafür ist eine Untersuchung mit weiter Pupille nötig. Ich hoffe, das hilft Ihnen. Mfg Dr B Steger

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Danke für die Antwort,
Ich habe geschrieben, dass beide Pupillen starr sind, also kann man sie nicht weit tropfen... Es funktioniert nicht!
Laut der Augenärzte habe ich keinen grauen Star ....
Experte:  Bernhard Steger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Ich verstehe. Ist der Schatten beweglich oder fix? (immer an der gleichen Stelle oder schwimmt er?)

mfg Dr. B Steger

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Der Schatten ist beweglich, stört aber nur beim lesen.
Experte:  Bernhard Steger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Aha, das bedeutet, dass sich diese Trübung im Glaskörperraum befindet.

Beim Lesen schauen wir leicht nach unten, daher rückt er ins Blickfeld.

Eine neue aufgetretene Glaskörpertrübung bei MS muss abgeklärt werden, vor allem wenn von Schmerzen begleitet. Es könnte sich um eine Uveitis intermedia handeln, eine Aderhautentzündung. Das kann bei enger Pupille auch leicht übersehen werden. Müsste mit Kortison behandelt werden.

Der Augenarzt sollte das ernst nehmen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen helfen konnte und würde mich freuen, wenn Sie meine Antwort akzeptieren und mit eine positive Bewertung geben. Gerne stehe ich noch weiter kostenlos für Rückfragen zur Verfügung.
Dr. B. Steger

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Hallo Herr Dr. Steger,vielen Dank für Ihre ausführliche Erklärung damit kann ich mit meinem Augenarzt/Augenklinik eine weitere Behandlung absprechen.
Gruß
Monika Heide
Experte:  Bernhard Steger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Bitte tun Sie das.

Bitte akzeptieren Sie auch meine Antwort per Mausklick auf das entsprechende Feld, wenn Sie zufrieden sind, damit meine Bemühungen entlohnt werden können.
Dr. B. Steger

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
Ich bekam jetzt eine Überweisung zum MRT mit Verdacht auf Retrobulbärneuritis! Termin in 2 Monaten,,,,
Experte:  Bernhard Steger hat geantwortet vor 5 Monaten.

Eine Retrobulbärneuritis ist eine häufige Komplikation bei MS. Ein Schatten bei dieser Erkrankung wäre allerdings nicht beweglich sondern fix. Deshalb hab ich gefragt.

Bei Ihnen ist jedoch die Diagnostizierbarkeit eingeschränkt, weil man die Pupillenreaktion nicht beurteilen kann. Daher ist das MRT sicher eine gute Idee. Meine Patienten, die mit dieser Frage ein MRT bekommen, lasse ich aber innerhalb von 3 Tagen scannen, weil wir bei einem positiven Befund eine Kortisontherapie beginnen. Ich schließe daraus, dass bei Ihnen der Verdacht nicht besonders stark ist, dass dies die Erkrankung ist. Grundsätzlich sollte das MRT aber viel schneller gemacht werden!

mfg B Steger