So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experteer.
experteer
experteer, Kraftfahrzeugtechnikermeister
Kategorie: Audi
Zufriedene Kunden: 5961
Erfahrung:  Kfz-Sachverständiger, Fachkundenachweis Airbag, Fachkundenachweis Klimaanlagen, Fachkundiger HV eigensichere Fahrzeuge (Elektro und Hybrid)
77184159
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Audi hier ein
experteer ist jetzt online.

Es geht um einen Funkschlüssel für den Audi A5 von 2008

Diese Antwort wurde bewertet:

Es geht um einen Funkschlüssel für den Audi A5 von 2008. Wenn der Speicher im Schlüssel defekt ist, und keine Daten (Km Stand, Datum, etc.) mehr hinterlegt werden, funktioniert der Schlüssel an sich noch? Der Transponder hat mit dem Speicher doch nichts zu tun, oder?

Sehr geehrter Fragesteller vielen Dank für Ihre Anfrage auf Justanswer.

Das kommt darauf an, was genbau defekt ist. Im Endeffekt ist der Transponder ein kleiner nicht beschreibbarer Speicher, welcher durch Magnetwellen des Lesemoduls im Fahrzeug aktiviert wird. Heirdurch sendet dieser seine einprogrammierte Nummer aus. Das Fahrzeug erkennt diese Nummer und gibt die Startfreigabe.

Der Speicher für den kilometerstand usw. ist ein beschreibbarer Teil der Elektronik. Beide sitzen auf der gleichen Platine. Jetzt kommt es darauf an.

Ist nur der beschreibbare Speicher selbst defekt, funktioniert der Transponder noch. Ist aber die Leiterplatte oder die Empfangsantenne der Elektronik defekt, funktioniert der Transponder nicht mehr.

Hier kann man nur durch probieren 100% Klarheit schaffen.

In der Regel funktionieren die Transponder aber noch selbst wenn Die elektronik komplett tot ist wichtig ist nur dass die Verbindung zur Sendeantenne vorhanden ist.

Bei Schlüssellosen Systemen ( Kessy) dann aber meist nur noch wenn der Schlüssel beim drücken des Start Knopfes an die Lenksäule ( da wo früher das Zündschloss war) gehalten wird.

Bei Systemen wo der Schlüssel ind en Schlitz gesteckt wird reicht es dann den Schlüssel in den Schlitz zu stecken.

Über eine Bewertung mit 5 Sternen über die Sternenleiste oben auf der Seite würde ich mich sehr freuen, ohne diese Bewertung schüttet der Seitenbetreiber keine Bezahlung an uns Experten aus.

experteer und weitere Experten für Audi sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Vielen Dank für die schnelle Antwort. Es geht darum, das mein A5 vor 5 Jahren gestohlen wurde. Die Versicherung behauptet nun, dass der Schlüssel schon seit Monate keine Daten mehr gespeichert hätte. Ich habe aber den Schlüssel und das Fahrzeug ganz normal genutzt, bis zu dem Diebstahl. Audi ist hier nicht wirklich eine Hilfe.... Wie auch immer, ich bräuchte eigentlich nur eine Experten Meinung, die besagt, dass man als Fahrer unter Umständen nicht bemerkt, das es ein Problem mit dem Speicher gibt. Könnten Sie so etwas für mich aufsetzen?
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ist erledigt
Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.

Wenn Sie ein Sachverständiger sind, dann könnte ich Sie dafür auch bezahlen. In diesem Fall schicken Sie mir doch bitte eine Mail an *******

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Aufsetzen direkt nicht. Ich kann Ihnen heir aber versichern, dass der Transponder und der beschreibbare Speicher zwei getrennte Systeme inenrhalb des Schlüssel sind. Der Transponder muss auch funktionieren wenn die Schlüsselbatterie komplett entladen ist.

Der Transponder ist ein speziell geschützetes System innerhalb des Schlüssels und von daher autonom vom beschreibbaren Speicher.

Es wird ja auch immer der neue Schlüssel im Auto angemeldet und nicht umgekehrt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Danke für die Informationen. Kennen Sie denn evtl. einen Sachverständigen, der mir da weiterhelfen könnte? Ich brauche da wirklich dringend Hilfe...

Vielen Dank für Ihre Antwort.

So wie ich die Sache sehe landet das sowieso vor Gericht. Hier ist es empfehlenswert sich an die DEKRA oder den TÜV zu wenden. Diese großen Organisationen haben einen guten Ruf vor Gericht. Das macht mehr her, als jedes kleine SV Büro

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Seufz, es ist schon seit 5 Jahren vor Gericht... der Gutachter der VHV sagte, das man mit einem Schlüssel, der keine Daten mehr schreibt, das Fahrzeug nicht mehr bewegen kann. Das ist aber anscheinend Unsinn oder?

Das ist unsinn. Der Transponder und der beschreibbare Speicher ist getrennt.

Außerdem warum versteift sich die Versicherung so auf den Schlüssel?

Wenn jemand „professionelles“ das Fahrzueg klaut, dann bringt er seinen eigenen Schlüssel mit. Mag ja sein, dass er eventuell Ihren Schlüssel hatte, aber wenn der nicht geht macht er sich halt selber einen, der Transponder ist auslesbar.

Außerdem Haben die Banden bessere Technik als jede Werkstatt und Programmieren sich die Fahrzeuge wie sie es brauchen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Ich habe keinen Schimmer. Die Versicherung hat sich von Anfang an sehr unfreundlich verhalten. Die wollen es einfach aussitzen. Wie gesagt, ich habe ja alle Schlüssel an die VHV übergeben. Aber der, den ich täglich genutzt habe, hat wohl seit Monaten keine Daten mehr aufgezeichnet. (Die anderen lagen ja zuhause in der Schublade.) Ich bin aber mit dem ersten Schlüssel die ganze Zeit gefahren...

Ok, also liegt das Problem ja ganz woanders.

ob der Schlüssel funktioniert oder nicht ist doch hier nebensache. Versichert ist die entwendung des Fahrzeuges. Das Fahrzeug ist entwendet, Sie haben alle Schlüssel. Im Gegenteil, Sie sind ja noch so ehrlich und sagen der Wagen hat mehr Kilometer als auf dem Schlüssel gespeichert. Das mindert die zu zahlende Summe ja eigentlich.

Ich denke Sie soltlen heir vor Gericht mal anstoßen, dass der Schlüssel ja eigentlich keine Rolle Spielt, da das Fahrzeug ja entwendet ist, und Sie sicherlich eine Anzeige gemacht haben. Weiterhin würde ich zur Klärung des Sachverahltes doch mal anregen, dass das Gericht einen Sachverständigen beauftragen soll dessen einziger Auftrag darin besteht zu prüfen ob der Tranponder des „defekten“ Schlüssel auslesbar ist.

So haben Sie A: einen gerichtlich bestellten Sachverständigen, und B: der Versicherung die Argumente genommen. Denn Transponder ausesbar = Schlüssel Startberechtigt.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Okay, vielen Dank... drücken Sie mir mal die Daumen. Seufz, was für eine Oddysee.

Glaube ich Ihnen, ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Der Witz ist, das der Gutachter und Schlüsselexperte, der von der VHV beauftragt wurde, ja bestätigt hat, das man mit dem Schlüssel das Fahrzeug ja nicht mehr in letzter Zeit bewegt worden sein kann. Weil seit Monaten keine Daten gespeichert wurden.