So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an experteer.
experteer
experteer, Kraftfahrzeugtechnikermeister
Kategorie: Audi
Zufriedene Kunden: 4884
Erfahrung:  Kfz-Sachverständiger, Fachkundenachweis Airbag, Fachkundenachweis Klimaanlagen, Fachkundiger HV eigensichere Fahrzeuge (Elektro und Hybrid)
77184159
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Audi hier ein
experteer ist jetzt online.

Mein Audi Q5 3,0 s line 170.000 km ruckelt bei anfahren am

Diese Antwort wurde bewertet:

mein Audi Q5 3,0 s line 170.000 km ruckelt bei anfahren am Ampeln, vermute ich 1 Gang zu Stopp. Im Juni 2017 bin damit zu Audi gefahren, wurde Getriebe Elektronik gewechselt. Damals war das nur wenn das Auto "kalt" war. Nach der Reparatur hat es sich bis heute nicht gebessert, eher verschlechtert. Jetzt ruckelt er auch nach 600 km Dauerfahrt. Trotz mehreren Nachfragen bei Audi wurde mir gesagt dass die Elektronik muss "lernen" oder jetzt im Frühjahr dass es zu kalt ist und zu feucht ist. Langsam bezweifle ich dass es richtig diagnostiziert wurde. Und die Reparatur war teuer. Jetzt hatte ich Hochdruckpumpe Totalschaden. Habe es Reparieren lassen. vor 1 Woche habe das ruckeln wieder angesprochen und mir wurde gesagt jetzt ist es evtl die Kupplung 🙉 Wird so Getriebeelektronik irgendwo untersucht ? Kann man nur an Hand von Fehler ablesen einfach Teile austauschen und dann weitere und weitere bis die Problematik gelöst wird? Wieviele Reparaturen muss ich im Kauf nehmen bis das ruckeln weg ist? Wie kann ich jetzt nachvollziehen ob überhaupt Austausch der Elektronik nötig war? Das kann ich nicht mehr bezahlen. Über eine Antwort würde mich sehr freuen . Barbara

Sehr geehrter Fragesteller, vielen Dank für Ihre anfrage für Ihre Anfrage auf Justanswer.

Aufgrund der Kilometerleistung und Ihrer Beschreibung des Problemes ist die aktuelle Diagnose der Werkstatt die richtige. Die kupplungen machen bei diesen Kilometerstand ab und Zu mal Probleme. Diese laufen dann nicht mehr weich und es kommt zu harten Schaltvorgängen und / oder ruckeln beim anfahren oder im Rollen bei Standgas.

Man kann die Kupplung diagnostizieren, über den Tester kann man bei einer kurzen Probefahrt eine Prüfroutine laufen lassen. Problem war damals als die Mechatronik gewechselt wurde nur, dass man nicht genau unterscheiden kann ist es nun die Mechatronik oder die Kupplung welche das Problem ist, auch mit der Prüfroutine nicht, da die Mechatronik die Kupplung steuert. Ich gehe jetzt davon aus, dass die Mechatronik als Fehlerquelle gewählt wird weil diese statistisch etwas häufiger Probleme macht als die Kupplung.

Man hätte Ihnen das aber damals gleich sagen können, dass noch die Möglichkeit besteht dass die Kupplung entweder die Ursache für den Defekt der Mechatronik ist, oder generell der Auslöser des Problemes. Das kann man jetzt nicht mehr nachvollziehen.

Die Werkstatt kann mal versuchen die Kupplung neu anzulernen, das bringt in wenigen Fällen erfolg, ist aber erst einmal etwas was Sie noch tun können bevor die Kupplung getauscht werden muss.

Hilft das nichts, können Sie entweder mit dem Ruckeln noch weiter fahren bis die Kupplung ganz hinüber ist ( das kann durchaus noch einige 10.000km dauern), oder Sie müssen Sie tauschen lassen, erfahrungsgemäß liegen die Kosten je nach Ausführung zwischen 1400 und 2000 Euro.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
vielen Dank für die schnelle Antwort, also die Mechatronik wurde auf Verdacht als erste gewechselt ? eigentliches Problem ist aber Kupplung selber. Könnte hier noch eine dynamische Getrieb- Ölwechsel helfen ?

Vielen Dank für Ihre Antwort.

Es ist schwer zu unterscheiden ob die Probleme von der Mechatronik oder der Kupplung kommt. Da die Mechatronik statistisch gesehen häufiger Defekt ist würde diese wahrscheinlich als erste erneuert.

Ein Ölwechsel wird nichts mehr bringen, da bei. Tausch der Mechatronik das Öl heraus läuft. Altes Öl darf nicht wider verwendet werden, also muss ja neues Öl drin sein im Getriebe. Daher sehe ich das nicht als sinnvoll an.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
kann man die alte Mechatronik nicht untersuchen ob die in Ordnung war?

Die ausgebaute Mechatronik könnte man zu einer Firma einsenden welche sich auf deren Instandsetzung spezialisiert hat, diese kann dann geprüft werden.

Das halte ich aber aus mehreren Gründen für Überflüssig. Erstens ist der Fehler ja nicht behoben, also war die Mechatronik mit sehr großer Wahrscheinlichkeit nicht Defekt.

Zweitens sind die Mechatroniken meist Austauschteile welche wieder zurückgesandt werden. Es ist also anzunehmen dass die alte Mechatronik schon nicht mehr bei der Werkstatt ist.

Der dritte Grund ist, dass Mechatroniken als elektrische Bauteile vom Umtausch ausgeschlossen sind die jetzt eingebauteneue Mechatronik wird die Werkszatt sehr wahrscheinlich nicht mehr zurück nehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Monaten.
vielen Dank

Sehr gern geschehen.

Über eine Bewertung mit 5 Sternen würde ich mich sehr freuen. Für weitere Rückfragen stehe ich Ihnen gern in diesem Chat zur Verfügung.

experteer und weitere Experten für Audi sind bereit, Ihnen zu helfen.