So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 48296
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo
Fachassistent(in): Hallo. Wie kann ich Ihnen helfen?
Fragesteller(in): Darf eine mit dem Arbeitgeber vereinbarte nettolohnoptimierung vom Arbeitgeber rückgängig gemacht werden?
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Über Vollzeit
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): schriftlicher arbeitsvertrag

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, das ist rechtlich nicht zulässig und möglich.

Die arbeitsvertraglichen Vereinbarungen bezüglich der Nettolohnoptimierung sind rechtlich vielmehr bindend.

Es gilt der Rechtsgrundsatz, dass geschlossene Verträge mit den hierzu vereinbarten Konditionen einzuhalten und zu erfüllen sind.

Der AG ist daher an die mit Ihnen getroffenen Abreden vertraglich gebunden, denn ein allgemeines Reue- oder Rücktrittsrecht existiert in der Rechtsordnung nicht.

Sie haben daher einen Rechtsanspruch auf die Nettolohnoptimierung gemäß den vertraglichen Vereinbarungen.

Diesen Anspruch können Sie erforderlichenfalls auch erfolgreich arbeitsgerichtlich einklagen.

Bitte klicken Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne auf der rechten Seite der Bewertungsleiste) an, denn nur mit Abgabe der Bewertung werde ich von Justanswer für die anwaltliche Beratung bezahlt.

Auch nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Vielen Dank für ihre schnelle Antwort. Wäre die richtige Vorgehensweise, dass der Arbeitgeber meinen Arbeitsvertrag kündigen müsste?

Wenn Sie in einem Betrieb mit mindestens 10 AN beschäftigt sind, gilt das KSchG. Ihr AG kann Ihnen dann nicht einfach kündigen, sondern er benötigt einen besonderen Kündigungsgrund.

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Ich arbeite in einem Betrieb mit 100 Mitarbeitern. Seit 8 Jahren habe ich mehrere Bausteine zur Nettoentgeltoptimierung vereinbart. Da diese Vereinbarung nur noch wenige Mitarbeiter nutzen, möchte mein Arbeitgeber diese Optimierung nicht mehr anbieten und hat mich heute informiert, dass die Optimierung bei mir zum 31.05.2023 wegfällt. Müsste er diese Optimierung bis zur Beendigung des Arbeitsvertrages fortführen?
ist es möglich, dass er die Optimierung streicht, mir aber im Gegenzug ein höheres Bruttogehalt gibt, so dass ich meinen optimierten Nettolohn weiterhin habe?

Dann gilt die eingangs dargestellte Rechtslage. Der AG kann diese arbeitsvertragliche Bedingung nicht einfach für hinfällig erklären, sondern er ist an diese kraft arbeitsvertraglicher Vereinbarung gebunden (s.o.).

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Dankeschön

Sehr gern geschehen!