So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ralf Hauser.
Ralf Hauser
Ralf Hauser,
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 581
Erfahrung:  Inhaber at Hauser Rechtsanwaelte
100000371
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Ralf Hauser ist jetzt online.

Guten Tag Frau Grass, Ich habe heute meine Kündigung

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Frau Grass ,Ich habe heute meine Kündigung persönlich abgegeben und sie hat sie mir nicht unterschrieben zurück gegeben.
Ist die Kündigung trotzdem wirksam ?Lg Ruken Ekinci
Sehr geehrter Fragesteller,
eine Kündigung ist eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung. Diese muss dem Empfänger nur zugehen. Er muss sie nicht unterschreiben. Sie müssen allerdings den Zugang beweisen können. Wenn Zeugen dabei waren, reicht dies.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja meine Schwester war dabei.
Dann ist es ausreichend, weil Sie den Zugang beweisen können.
Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe, würde ich mich über eine positive Bewertung durch Anklicken von 3-5 Sternen sehr freuen, weil nur in diesem Fall erhalte ich von justanswer einen Teil der von Ihnen gezahlten Vergütung.
Vielen Dank.
Beste Grüße
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich habe um eine Freistellung gebeten und bin noch bis zum 25.9 krankgeschrieben.
Wie lange kann ich mit einer Antwort warten bzw. muss sie mir antworten?
Nein, muss Sie nicht. Eine Freistellung ist ein Entgegenkommen.
Ralf Hauser und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Okay danke
Gerne.
Mit freundlichen Grüßen
Ralf Hauser, LL.M.
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Arbeitsrecht
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Und wie sieht es wegen der Überstunden und Urlaubstage aus.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Die stehen in der Kündigung mit drin
Wenn Sie den noch ausstehenden Urlaub nicht bis zur Beendigung nehmen können, wandelt sich der Urlaubsanspruch in einen Urlaubsabgeltungsanspruch und muss ausgezahlt werden. Überstunden müssen auxh ausgezahlt werden, wenn Sie diese nicht abfeiern können.
Bitte achten Sie auch darauf, dass Sie bei Ausscheiden in der 2. Jahreshälfte vollen Urlaubsanspruch haben.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank
Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Darf ich eine neue Frage an sie stellen ?
Ja klar..
Am Besten als Direktanfrage. Dies können Sie über mein Profil.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich habe ja gestern meine Kündigung abgegeben und mit Angebot eines Aufhebungsvertrags wo die AG nur meinte, ne sie entlässt mich ja nicht für eine Praxis eher .
Dann habe ich noch ein Zusatz Schreiben vorgelegt, weil ich ein Firmenwagen habe,der am 27.09 in die Werkstatt muss, wo ich um eine Freigabe gebeten habe dass das Fahrzeug hin kann, ebenfalls nicht unterschrieben, was mache ich da?
Genau so, wie wird das jetzt gehandt habt mit dem Firmenwagen? Ich bin krankgeschrieben und werde ab dem 17.10 ins Krankengeld fallen.
Was mache ich mit Firmenwagen?

Sehr geehrte Fragestellerin,

leider können Sie den Arbeitgeber nicht zwingen, das Arbeitsverhältnis früher zu beenden, es sei denn, Sie hätten einen Grund zur fristlosen Kündigung. Ich versteh zwar nicht, weshalb Ihr Arbeitgeber Sie nicht früher das Arbeitsverhältnis beenden lässt, weil damit würde er ja Entgeltfortzahlung sparen.

Wenn Sie für das Firmenfahrzeug auch entgeltwerten Vorteil zahlen, sollten Sie es in die Reparatur geben. Der Arbeitgeber muss es zahlen, weil die Nutzung des Fahrzeuges wäre dann Teil Ihres Lohns. Sobald Sie Krankengeld beziehen, haben Sie keinen Anspruch mehr auf die Nutzung des Fahrzeuges, es sei denn es ist etwas Gegenteiliges vereinbart.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Meine Arbeitgeberin hat nur gesagt, sie entlässt mich nicht früher für eine Praxis.
Was wäre meiner Seite den eine fristlose Kündigung?
Ich möchte auch nicht mehr zurück und eigentlich sofort austreten, ich habe leider eine Kündigungsfrist von 8 Wochen.
Und bin seit dem 1.09 krankgeschrieben.Lieben Gruß
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Muss ich den Firmenwagen einfach hinbringen oder muss der AG den abholen, wenn ich In die Krankenkasse falle?
Wir haben die gesetzlichen Regelung für das Fahrzeug.

Ein fristloser Kündigungsgrund ist immer gegeben, wenn Ihnen die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses unzumutbat ist. Dies ist der Fall, wenn Sie z.B. durch das Arbeitsverhältnis krank werden und Ihnen dies ein Arzt bestätigen könnte. Auch wenn der Arbeitgeber Sie beleidigt hat, wäre es ein fristloser Kündigungsgrund.

Der Dienstwagen ist an dem Ort zurückzugeben, an dem Sie Ihn empfangen haben. Bei Außendienstmitarbeitern ist meistens der Rückgabeort die Wohnung. Bei Mitarbeitern, die am Firmensitz arbeiten, ist es der Firmensitz.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Zum Firmenwagen erstmal lieben Dank.
Zur fristlosen Kündigung, ich habe ja schon gekündigt könnte ich erneut eine Kündigung einreichen ?
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Eine Frage hätte ich noch zum Firmenwagen, muss ich den eigenständig abgeben oder nur wenn sie danach verlangt ?

Sie müssen den nur abgeben, wenn sie danach verlangt und auch erst, wenn Sie ins Krankengeld fallen.

Ja, Sie können erneuet kündigen. Sie haben ordentlich gekündigt. Das ist was anderes. Daher können Sie auch zusätzlich fristlos kündigen.

Beste Grüße

Ralf Hauser, LL.M.

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Kann sie dann gegen die fristlose Kündigung angehen ?
Weil sie möchte mir das Leben schwer machen.
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ich habe zum 1.12 einen neuen Arbeitsvertrag.

Kann Sie. Wäre aber sehr ungewöhnlich. Zudem würde das Arbeitsgericht lediglich schlimsstenfalls feststellen, dass die Kündigung unwirksam ist. Da Sie arbeistunfähig erkrankt sind, bekommen Sie aber dennoch Lohn. Eine Klage würden keinen Sinn machen und wäre für den Arbeitgeber nur mit Kosten verbunden.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Mein neuer Arbeitgeber ist gerade diese und nächste Woche im Urlaub, so dass ich erst klären müsste ob ich zum 15.10 anfangen könnte wenn ich dann bsp am 2.10 fristlos kündigen , könnte ich dann am 15.10 beginnen ?

ja, das könnten Sie.

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Nochmal zu meinem Verständnis, heißt ich habe ja schon gekündigt mit einer Frist von 8 Wochen zum Austritt zum 30.11 kann ich jederzeit , fristlos kündigen mit Zustimmung meines Arztes ? Was attestiert sein muss?
Ja das können Sie, wenn der Arzt Ihnen bescheinigt, dass die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisse Ihnen aus gesundheitlichen Gründen nicht zumutbar ist.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Dann mache ich das sobald, geklärt ist ob ich zum 1.11 anfangen kann.
Danke für ihren perfekten Tipp.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Guten Morgenmeine noch Arbeitgeberin hat bei meiner Ärztin angerufen und wollte nach mein Gesundheitszustand fragen.
Darf sie sowas ?

nein, das darf Sie nicht. Die Ärztin hat zudem eine ärztliche Schweigepflicht.