So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 42082
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag Decker mein Name, ich habe am 01.08.2022 meinen

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag Decker mein Name, ich habe am 01.08.2022 meinen Beruf als Zahnmedizinische Fachangestellte begonnen, Ich habe dort eine 4 Tageswoche die bis Donnerstag geht und Freitag einen freien Tag beinhaltet. Vereinbart waren 2500,00 € Brutto bei 35h die Woche. Bereits am 10.8 musste ich wegen eines Migräne Anfalls mich krankschreiben lassen. Dummerweise habe ich mir zudem noch am Sonntag den 14.08 meinen Zeh gebrochen und konnte laufen, geschweige noch Auto fahren. Daher hatte ich meinem Arbeitgeber direkt kontaktiert, dass ich nicht arbeiten kommen kann und am Montag den 15.8 für die Krankschrift zum Arzt gehe. Am Montag erhielt ich dann meine Krankschrift. Leider kam am Mittwoch den 18.8 dann die Kündigung per Post. Diese besagt, dass ich bis einschl. der Kündigungsfrist zum 31.8 gekündigt werde. Mein Lohn erhielt ich Ende August, jedoch nicht wie vertraglich vereinbart (umgerechnet ca. 1700,00€ Netto) sondern deutlich geringer. Heute gerhielt ich auf Aufforderung meinen Lohnstreifen indem die Kürzung des Gehaltes von 326,09€ mit Begründung: SV Fehlzeit, zu lesen ist. Da ich bis zum jetztigen Zeitpunkt noch krank geschrieben bin, muss ich doch mein volles Gehalt erhalten? Bitte helfen Sie mir. Ich werde die Kündigung und en Lohnstreifen als Anhang einfügen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Hier der Anhang

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich kann der Arbeitgeber Sie auch während der Krankschreibung kündigen. Er muss Ihnen aber nach § 3 EFZG für die Dauer der Erkrankung den vollen Lohn weiter zahlen. Wenn er Ihnen nun eigenmächtig das Gehalt gekürzt hat, dann haben Sie einen Anspruch auf Nachzahlung. Sollte sich der Arbeitgeber weigern, dann sollten Sie nicht zögern und eine Lohnklage gegen ihn vor dem Arbeitsgericht einreichen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ich war am 10.8 bis zum 12.8 deutlich krank geschrieben und laut der Lohnabrechnung hat er dies als Fehltage mir abgezogen. ist das rechtens
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Kündigung bin ich einverstanden, aber er hat mir das Gehalt gekürzt
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Darf mir der Arbeitgeber wegen einer Krankschrift daher das Geld einfach vom Gehalt abziehen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein, Gehalt darf Ihnen der Arbeitgeber während Ihrer Krankschreibung nicht abziehen. Sollte der Arbeitgeber nicht nachzahlen, dann sollten Sie ohne zögern auf Zahlung klagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
OK also werde ich dem Arbeitgeber jetzt schreiben. Vielen Dank für ihre Hilfe.

Gerne!

Bitte vergessen Sie nicht eine positive Bewertung zu hinterlassen. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Mein Arbeitgeber schrieb in der Kündigung auch, das ich an sofort und unwiderruflich von der Erbringung meiner Arbeitsleistung gegen Fortgewähr des Entgeldes und unter Anrechnung etwaiger anteiligen Resturlaubes und Überstunden frei gestellt werde. Habe ich da noch irgendwelche rechtlichen Probleme? Die Praxis ging nämlich ab dem 22.8 in Urlaub, habe ich dann noch auf Anspruch auf Auszahlung meiner Urlaubstage?

Sehr geehrter Ratsuchender,

solange und soweit Sie krank geschrieben waren kann ein Aufrechnung nicht erfolgen. Wenn Sie dann Ihren Urlaub nicht nehmen konnten so haben Sie einen Anspruch auf Abgeltung Ihres Urlaubes.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank, ***** ***** der Arbeitgeber den Betrag nicht überweisen, dann kann ich ihn verklagen richtig?

Sehr geehrter Ratsuchender,

richtig dann könnten Sie ihn verklagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Vielen Dank, natürlich gebe ich eine gute Bewertung ab

Danke sehr!

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
Guten Tag, es tut mir Leid Ihre Hilfe weiter in Anspruch nehmen zu müssen. Ich habe, wie sie mir geraten haben, meinem Ex Arbeitgeber eine E-Mail aufgefordert, dass er mir bitte die 2 Tage die er mir als fehlend eingetragen und somit mein Gehalt gekürzt hat, bis zum Ende der Woche überweisen sollte. Nun kam aber diese Nachricht. Wie gesagt ich wurde am 15.08 fristgerecht zum 31.08. gekündigt. Nun verlangt er von mir Geld, das ist doch nicht rechtens.