So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 14433
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Guten Morgen, Ich habe eine Frage an Sie. Vor einem Monat

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Morgen,
Ich habe eine Frage an Sie.
Vor einem Monat habe ich meinem Arbeitgeber meine Schwangerschaft gemeldet und noch am selben Tag habe ich Nachrichten von Kollegen erhalten, die davon erfahren haben.
ist es legal, diese private Tatsache von mir zu erzählen oder ist es ein Verstoß gegen den Datenschutz?
Wäre es angemessen, in diesem Fall rechtlich vorzugehen?

Sehr geehrter Fragesteller,

werden die Kollegen durch Ihre Schwangerschaft irgendwie tangiert ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich erkläre es besser,
Ich bin Krankenschwester und war in meiner Probezeit, als die Nachricht kam.
Wahrscheinlich muss es eine Neuorganisation der Schichten für meine zukünftige Abwesenheit gegeben haben, aber ich habe Zeugenaussagen von Leuten erhalten, von denen mein Arbeitgeber ging, um persönlich über die Tatsache zu berichten.
Nehmen wir an, meine Probeschwangerschaft hat viel Ärger ausgelöst und mein Arbeitgeber spricht sehr abschätzig und unprofessionell darüber.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Wenn die Mitteilung der Schwangerschaft für die "Neuorganisation" der Mitarbeiter unerlässlich ist, dann muss der AG dies mitteilen. Wenn es allerdings keine Rolle spielt, aus welchem Grund Sie fehlen, dann muss der AG aus Datenschutzgründen Stillschweigen bewahren.

Ob Sie gegen den AG vorgehen wollen, ist letztendlich Ihre persönliche Entscheidung. Man könnte den AG persönlich kontaktieren, eine Stellungnahme fordern und auffordern , kündtig zu schweigen. Man könnte aber auch den Datenschutzbeauftragten informieren.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung ab (3-5 Sterne). Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Ich danke ***** *****ür die nette Antwort