So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5460
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag Wenn eine Person rechtliche Fragen hat und diese

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag
Wenn eine Person rechtliche Fragen hat und diese Person stimmt zu ,dass ein freiberuflicher Übersetzer für ihn die Frage zur deutsch übersetzt und an einen Online- Anwalt weiterleitet und die Antwort vom Anwalt übersetzt zur Sprache dieser Person,..Als Honorar stellt der Anwalt seine Rechnung an dem Übersetzer , und der Übersetzer stellt die Rechnung an den Mandant,einmal für die Übersetzung und einmal für die Anwaltskosten,natürlich alles unter Zustimmung vom Mandant1.Ist das möglich,wenn nicht, bittte erklären wann ist möglich(Z.B Frage Antwort Variante) und wann nicht?2. Muss der Übersetzer beidigt/ermächtigt sein, oder darf jeder das tun,auch bei rechtsverbindliche  Frage/Antwort?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte gedulden Sie sich ein wenig, während ich Ihre Anfrage bearbeite.
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Vielen Dank für Ihre Geduld.

Die Vorgehensweise des Übersetzers ist nicht zu beanstanden. Zu beanstanden wäre die Vorgehensweise nur, wenn der Übersetzer selbst Rechtsdienstleistungen anbieten würde. Er übersetzt indes die Sprache des Anwaltes nur und rechnet dessen Kosten bei dem Mandanten ab. Insofern handelt es sich um erlaubnisfreie Tätigkeit, die der Übersetzer vornehmen darf.

Der Übersetzung muss nicht vereidigt sein. Eine "Ermächtigung" jeglicher Art ist auch nicht erforderlich. Indes muss der Übersetzer vom Mandanten bevollmächtigt sein, einen Online-Anwalt zu finden, wenn der Mandant den Online-Anwalt nicht selbst aussucht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Auskunft behilflich sein.
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank.

Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.
Perfekt..
1.darf der Übersetzer die Rechnung vom Anwalt von seinem Geschäftskonto zahlen?
2. Und muss kein direkten Kontakt
(E-mail-Whatsapp usw)zwischen Mandant und Anwalt stattfinden,Alle Fragen/Antwort nur über den Übersetzer?
3.Auch bei rechtsverbindliche Antworten, darf jeder Übersetzer unter Zustimmung vom Mandant es tun?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Ihre jetzige Rückfrage geht über den Umfang der Ursprungsfrage hinaus. Grundsätzlich fallen für deren Beantwortung weitere Kosten an. Aus Kulanz bin ich ausnahmsweise gern bereit, kostenfrei auf Ihre Rückfrage einzugehen, nachdem Sie eine Bewertung abgegeben haben.

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 28 Tagen.

Vielen Dank.

Der Übersetzer darf die Rechnung vom Anwalt auch von seinem Geschäftskonto zahlen.

Es muss kein direkter Kontakt zwischen Anwalt und Mandant stattfinden, wenngleich der Mandant natürlich das Recht hat, den Anwalt direkt zu kontaktieren.

Ihre dritte Frage erläutern Sie bitte nochmals, da ich diese nicht verstehe.