So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 14127
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich habe noch eine Frage bzgl. der Kündigungsfrist. In

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe noch eine Frage bzgl. der Kündigungsfrist. In meinem und in allen Arbeitsverträgen meiner Kollegen steht, dass für Arbeitnehmer die selbe Kündigungsfrist gilt, wie für den Arbeitnehmer, also nicht 1 Monat, sondern abhängig von den Jahren die man dort bereits angestellt ist. Durch Kündigungen einiger Kollegen weiß ich, dass mein Arbeitgeber zwar diese monatliche Kündigungsfrist "erlaubt", allerdings wird dazu ein Aufhebungsvertrag unterschrieben. Muss ich das akzeptieren, abhängig davon dass ich den Arbeitsvertrag bei Antritt unterschrieben habe, oder kann ich darauf bestehen, dass kein Aufhebungsvertrag aufgesetzt wird?

Sehr geehrter Fragesteller,

was genau meinen Sie ? Ob Sie zwingend einen Aufhebungsvertrag unterschreiben oder die längeren Fristen einhalten müssen ?
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Ja, ich würde eben gerne den 1 Monat Kündigungsfrist in Anspruch nehmen, so wie es für Arbeitnehmer gesetzlich vorgeschrieben ist, ohne diesen unnötigen Aufhebungsvertrag zu unterschreiben

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Das mit der gesetzlichen Vorgabe ist leider nur bedingt richtig. Denn § 622 Abs. 6 BGB lässt zu, dass man vertraglich die "Gleichstellung" der Kündigungsfristen vereinbart. Wenn Sie dies durch Ihre Unterschrift im Vertrag akzeptiert haben, müssen Sie die Fristen einhalten oder können alternativ mit dem AG, wenn dieserdazu bereit ist, einen Aufhebungsvertrag schließen.

Ich hoffe, Ihre Fragen sind beantwortet. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.