So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 23150
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Seehr geehrte Herr Rechtsanwalt,wenn der Arbeitgeber trotz

Diese Antwort wurde bewertet:

Seehr geehrte Herr Rechtsanwalt,wenn der Arbeitgeber trotz vorgelegte Impfzertifikat an die Impung zweifelt,was steht in seine Handlungsmöglichkeiten? Darf der Arbeitgeber ein Ermittlungsverfahren anleiten( z.b.bei der Polizei?) Darf der Arbeitgeber bei dem zuständigen Gesundheitsamt persönliche Daten bzg.der Impfung erfragen? Wie ist die rechtliche Lage dazu?Danke

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Jederman ist dazu berechtigt, bei hinreichendem Tatverdacht gegen eine andere Person Strafanzeige zu stellen.

Das ist kein spezielles Recht des Arbeitgebers.

Urkundenfälschung ist auch ein Offizialdelikt, so dass die Polizei tätig werden muss.

Allerdings werden ihm als Anzeigerstatter keine Ergebnisse des Ermittlungsvrfahrens mitgeteilt.

Persönliche Daten von den Gesundheitsbehörden darf er nicht erfragen,

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ok vielen dank für die Antwort.Ist das ein Untetschied was für ein Unternehmer das ist? Sind die Rechte für alle Arbeitgeber gleich, zb.auch in Gesundheitsberufe?

Ja, insoweit sind alle Rechte gleich

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Vielen dank.Hat der Arbeitgeber außer Anzeige zu erstatten, sonst irgendwelche Möglichkeiten ihre Zweifel an der Impfung nachzuprüfen? Inwieweit daef er unter Berücksichtigung der Datenschutz gehen? Welche Informationen darf er bekommen?Danke

Er darf nur das Impfzertifikat verlangen.

Informationen bei Dritten kann er nicht erholen.

Da steht auch das Recht auf informationelle Selbstbestimmung entgegen

Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich um positive Bewertung

danke

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Ich habe noch eine Nachfrage.Wenn ich als Arbeigeber ein Verdacht auf Urkundefälschung habe, melde das bei der Polizei und es wird ein Strafverfahren eingeleitet, bekomme ich als Arbeitgeber das eventuelle Urteil garnicht mitgeteillt obwohl ich die Anzeige gestellt habe und die betreffene Person bei mir eingestellt ist?Vielen dank für alle Antworten.MfG

Was der Arbeitgeber bekommt ist in der Mistra geregelt, in den Mitteilungen in Strafsachen.

bei einem AN, der den Heilberufen angehört erfolgt möglicherweise eine Mitteilung

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Was bedeutet AN?

Arbeitnehmer

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke

Gerne

Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung danke

Schiessl Claudia und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.