So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 21124
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

In der Firma, in der ich arbeite, gab es nun eine Prüfung.

Diese Antwort wurde bewertet:

In der Firma, in der ich arbeite, gab es nun eine Prüfung. Jetzt stellte sich heraus, dass ich die zwei jähre , die ich dort angestellt war, in die gesetzliche Krankenkasse hätte wechseln müssen. da ich mit meiner Selbstständigkeit weniger verdient habe, als mit dem angestellten Verhältnis. Nun kommen auf die Firma knapp 16000 € Nachzahlungen zu, da ich weiter in meiner Privaten KV geblieben bin. Jetzt ist die Frage, wer Schuld ist und ob ich davon auch etwas zahlen muss?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Bei Scheinselbstständigkeit haften sowohl der vermeintliche Arbeitnehmer als auch der Arbeitgeber gegenüber den Finanzbehörden und den Krankenkassen.

Vorrangig wird jedoch der Arbeitgeber in Anspruch genommen, da dieser die Pflicht zur Lohnsteuerabführung und zur Abführung von Sozialversicherungsbeiträgen beigesetzt hat. Ihn können darüber hinaus Strafbarkeitsvorwürfe treffen.

Der Arbeitnehmer an sich haftet auf entsprechende Abführung der Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge.

Wie ausgeführt haftete vorrangig der Arbeitgeber. Und dies erscheint in Ihrem Fall auch in Anspruch genommen worden zu sein.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hallo und vielen Dank
Ich hatte besonders 2019 noch viele verschiedene Arbeitgeber was meine Selbstständige Tätigkeit betrifft. Nur habe ich dann doch übers Jahr verteilt mehr bei dem Festangestelltenverhältnis verdient.
Dann betrifft das auch noch mit der Nachzahlung 2020... naja wir wissen ja alle, was da losgegangen ist und da hab ich dann fast nur noch von der Festanstellung gelebt. Nun habe ich Angst das mein Arbeitgeber das so versucht zu drehen, dass ich mit Schuld habe und was mit von der Summe nachzahlen muss...

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie müssen hier abwarten, wie die weiteren Beteiligten reagieren und ob hier Ansprüche gestellt werden.

Je nach dem muss dann der jeweilige Anspruch geprüft werden.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-