So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 37960
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, Ich bin aus der Kirche ausgetreten und vonbmeinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, Ich bin aus der Kirche ausgetreten und vonbmeinem kirchlichen Arbeitgeber gekündigt worden Steht mir evtl eine Abfindung zu? Müssen sie mir meine verbleibendeen Urlaubstage auszahlen?
Fachassistent(in): Wie lange waren Sie dort angestellt?
Fragesteller(in): Seit 2015 Ich bin seit März 2020 langzeit erkrankt und nun ausgesteuert
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein. Nur die oben genannten Fragen zwecks Abfindung und Urlaubstage

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Einen Rechtsanspruch auf eine Abfindung haben Sie leider nicht.

In der Praxis wird allerdings häufig im Rahmen eines Aufhebungsvertrages (auch nach einer erfolgten Kündigung) oder im Rahmen einer Kündigungsschutzklage eine Abfindung vereinbart. Die Höhe der Abfindung beträgt in der Regel ein halbes Bruttomonatsgehalt pro Beschäftigungsjahr. Wenn Sie also gekündigt wurden, dann sollten Sie mit dem Arbeitgeber entweder einen Aufhebungsvertrag vereinbaren oder aber Kündigungsschutzklage erheben.

Wenn Sie den gesetzlichen Urlaub nicht komplett verbrauchen können, dann steht Ihnen nach § 7 Absatz 4 BUrlG ein Anspruch auf Abgeltung des noch nicht verbrauchten Urlaubs zu. Das bedeutet, Sie erhalten den Urlaub dann vom Arbeitgeber ausgezahlt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für ihre Antwort.
Kündigungsschutzklage bedeutet vor Gericht gehen?
Müsste ich das selbst zahlen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

Kündigungsschutzklage bedeutet in der Tat vor Gericht gehen. Wenn Sie einen Anwalt beauftragen, dann müssten Sie den Anwalt in der Tat selbst bezahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Angaben waren nicht ganz richtig. Mein Arbeitgeber hat noch nicht final gekündigt. Er wird es tun. Zumindest hat er dies angekündigt. Er möchte ein Gespräch warum ich ausgetreten bin. Will somit mich zum Wiedereintritt bewegen. Ich habe sehr persönliche Gründe und möchte deshalb kein Gespräch und mein Entschluss steht fest. Wäre es sinnvoll nun einen Aufhebungsvertrag meinerseits anzubieten oder auf die Kündigung zu warten?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Macht es Sinn zwecks Klage Verdi oder VdK damit zu " Beauftragen "

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis beenden will, dann macht es in der Tat Sinn im Vorfeld über einen Aufhebungsvertrag mit dem Arbeitgeber zu verhandeln. Wenn Sie die Mitgliedschaften bei verdi und dem VdK besitzen, dann sollten Sie auch von den Vorteilen gebrauch machen und diese mit den Verhandlungen beauftragen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen lieben Dank für ihre Informationen. Gerne bewerte ich positiv.

Gerne!

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.