So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 20998
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Eine Mitarbeiterin wollte vor letzten Donnerstag kurzfristig

Diese Antwort wurde bewertet:

Eine Mitarbeiterin wollte vor letzten Donnerstag kurzfristig Urlaub haben. Diesen musste ich ablehnen weil es zu viel zu tun gibt. Sie meinte noch sie braucht den Urlaub auf jeden Fall, egal wann in der Woche.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): darauf die Woche meldet sie sich Mittwoch krank. Sie ist Therapeutin, sie zeigte keinerlei Krankheitssymptome, was meine Sekretärin mir erzählte. Beim absagen ihrer Patienten, wussten vier bereits Bescheid, das die Therapie am Donnerstag nicht statt findet. kann ich fristlos kündigen? Aus nrw
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage. Sehr gerne habe kann ich Ihnen die folgende erste rechtliche Orientierung geben:
Eine vorgetäuschte Krankheit rechtfertigt eine fristlose Kündigung. Normalerweise hakt es an der Beweisbarkeit, Sie aber haben ausreichend Zeugen.
Der Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung, der ja sehr hoch ist wird dadurch erschüttert.Sie müssen sich nur beeilen mit der Kündigung denn sie haben eine Kündigungserklärungsfrist von zwei Wochen ab Kenntnis.
Das ergibt sich aus Paragraph 626 Abs. 2 BGB.Bitte beachten Sie, dass sie den Zugang der schriftlichen Kündigung bei der Mitarbeiterin nachweisen müssen.Am besten ist es, das Schreiben unter Zeugen in ihrem Briefkasten einzulegen. Auf gar keinen Fall sollten Sie mit Einschreiben Rückschein kündigen.Wenn ich helfen konnte bitte ich um positive Bewertung vielen Dank
Bestehen noch Fragen? Wenn nein würde ich sehr darum bitten meine Arbeit durch einen Klick auf 3-5 Sterne zu bezahlen. Nur wenn wir Experten auch bezahlt werden können wir diese Arbeit weiter leisten. Vielen Dank ***** ***** einen schönen Sonntag
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Kündige ich fristlos?
Gekündigt hat sie bereits vorher …
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe drei Monate Kündigungsfrist und der Vertrag Ende am 31.10.21
Wann genau hat sie denn den Urlaub angetreten?
Ist sie aktuell noch in Urlaub?
Wenn sie aktuell noch in Urlaub ist dann fordern Sie auf, morgen sofort an ihren Arbeitsplatz zurückzukehren und wenn sie dann nicht kommt dann kündigen Sie fristlos.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Sie war krank von Mittwoch bis Freitag. Morgen kommt sie wieder
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Angekündigt, das sie Urlaub besucht hat sie eine Woche vorher
Hat sie eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eingereicht?
Bei so etwas müssen Sie immer sofort eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung verlangen, das Recht dazu haben Sie am ersten Tag.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ja hat sie, ab dem ersten Tag
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ist so im Arbeitsvertrag geregelt
Wenn sie ohnehin das Arbeitsverhältnis am 31. Oktober beendet und hat eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung eingereicht müssen Sie sich das mit der Kündigung noch einmal überlegen. Denn eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung hat einen sehr hohen Beweiswert. Den erschüttern Sie natürlich dadurch, dass die Arbeitnehmerin von vornherein gemeint hat, sie werde nicht zur Arbeit erscheinen.
Wie gesagt ist durch die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung alles etwas problematisch.Wenn die Arbeitnehmerin gegen die fristlose Kündigung klagt und das muss sie, weil sie sonst eine Sperre bei der Agentur für Arbeit bekommt ist es unklar, wie ein Gericht entscheidet. Die Chancen stehen in etwa 50 zu 50
Wenn ich Ihre Frage beantwortet habe bitte ich höflich um positive Bewertung vielen Dank
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.