So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 18595
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Morgen, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Kundenfrage

Guten Morgen,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): ich habe gekündigt, mache gerade eine Fortbildung die mein Arbeitgeber zahlt. Ich habe keine Rückzahlungsvereinbarung unterschrieben und jetzt verlant der Arbeitgeber die Rückzahlung der bis jetzt entstandenen kosten. Ich bin in Bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja. Ich habe minus stunden die durch corona entstanden sind und wollte das mit den Urlaubstagen abgelten da sagt der Arbeitgeber das ich nur einteilig 20 Tage habe. In meinem Urlausplaner habe ich noch 9 Tage von 30 offen. Ich kann doch die nehemen und bei neuem Arbeitgeber habe ich dann kein Anspruch dieses jahr auf Urlaub, oder? Bitte um kurze Rückmeldung
Gepostet: vor 16 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 16 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Ohne Rückzahlungsvereinbarung kann auch kein Geld für bezahlte Fortbildungen eingefordert werden. Es muss hierfür eine konkrete vertragliche Absprachen eine Vereinbarung bestehen. Hierauf können Sie sich berufen.

Bezüglich des Urlaubes gilt:

Wenn Sie nach dem 30. Juni eines Jahres kündigen, steht Ihnen der gesamte Jahresurlaub zu. D. h. sie können den Urlaub auch mit offenen Minusstunden verrechnen. Auch hierauf können Sie sich berufen.

Sofern im Tarifvertrag und/oder Arbeitsvertrag eine gesonderte Vereinbarung getroffen wurde, gilt dieser Grundsatz auch für sie.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-