So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 18090
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo und Guten Tag. Meine Frage lautet: Fachassistent(in):

Kundenfrage

Hallo und Guten Tag. Meine Frage lautet:
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Gem. Arbeitsvertrag kann ich mein Arbeitsverhältnis innerhalb der Probezeit mit 2 Wochen Kündigungsfrist zum Monatsende kündigen. Würde hierzu noch der 31.7. reichen??? Da ich zum 1.8. bereits ein neues Angebot vorliegen habe, würde ich gern um Aufhebung meines Arbeitsvertrages bitten. Muss mein bisheriger AG einer Aufhebung zustimmen?? Bzw. Noch wichtiger: wenn ich heute schriftlich kündige, ist die Frist zum 31.7. noch ausreicgend?? vielen Dank ***** ***** im Voraus. ach so-ich lebe u.arbeite in Rheinland-Pfalz
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein-ich denke, das Kernthema ist ausreichend erklärt???
Gepostet: vor 13 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Wenn die Kündigung heute dem AG zugeht und Sie innerhalb der Probezeit sind, dann würde offiziell das Arbeitsverhältnis bis zum 02.08.2021 laufen.

Zwar bestünde dann eine kurze Überschneidung, aber dies dürfte vernachlässigbar sein.

Insbesondere kann der Arbeitgeber nur schwer für diesen einen Tag Schadensersatz geltend machen.

Einem Aufhebungsvertrag muss der Arbeitgeber nicht zustimmen.

Dies ist reine Verhandlungssache.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 13 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
kann ich Ihnen noch weiterhelfen?
Sofern meine Ausführungen zu Ihrer Orientierung waren, bitte ich freundlichst um die Abgabe einer positiven Bewertung Ihrerseits (anklicken von mind. 3 Bewertungssternen).
Hierdurch entstehen Ihnen keine Zusatzkosten. Insbesondere hat dies keinen Einfluss auf die bereits an das Portal geleistete Zahlung.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Experte:  RATraub hat geantwortet vor 11 Tagen.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-