So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 39009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag ich möchte mich rechtlich in folgende

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag ich möchte mich rechtlich in folgende Angelegenheit beraten lassen. Also zum 8. März habe ich mich mit jemanden online zusammen getan, mit folgender Abmachung. Er baut einen Chat, ich bringe das Wissen mit wie man so einen Dating Chat gestaltet und aufzieht. Zu Beginn waren wir zu dritt, ein Dritter Partner sollte für die Werbung zuständig sein. Alle Gewinne sollten unter drei Partnern gleich geteilt werden. Der Technikpartnerb bat darum dass er mit 1000 € im Monat unterstützt wird, da er seine ganze Arbeitszeit in diesen Chat hinein setzt. Dem stimmte ich zu, obwohl jeder von uns investierte gut täglich 14 Stunden und mehr in diesen Chat. Der Techniker annoncierte den Chat Release für den 1. Juni 2021. Trotz mehrmaliger Nachfragen von mir ob dieser Termin nicht sehr knapp bemessen sei, angesichts der Komplexität des Chats, blieb der Techniker bei dem Termin. Jetzt kam hinzu dass der jenige der für die Werbung zuständig war, überhaupt keine Ahnung von Werbung hatte, wir trennten uns von ihm und ich musste kurzfristig kurz vor Release am 1. Juni diesen Part übernehmen. Das wurde auch alles mit dem übrig geblieben den Partner kommuniziert. Ich habe ihm kommuniziert was für Leute ich einstelle, dass die bezahlt werden, was für externe Dienste ich hinzuziehen, was diese Dienste kosten.Trotz dieser Kommunikation, in dem Wissen das ich diese Leute engagiere, hat mich der Techniker nicht darüber informiert, dass sich der Release um einen Monat auf den 2. Juli verschiebt. Das bekam ich erst am 29. Mai heraus, nachdem ich mehrmals nachgefragt habe wie es nun mit dem Release ist. Zu dem Zeitpunkt habe ich auf grund der Annahme dass der Chat am 1. Juni startet, Kosten von knapp 1000€ für nichts. Es waren Kosten für Werbung. Ich konnte auch nicht sagen so what, da wird das Ergebnis der Werbung dann am 2.,Juli genutzt. Es war nämlich direkte Kunden Akquise, Kunden die aber sofort hätten mit einem Angebot bedient werden müssen, verschiebt sich das Angebot werden diese Kunden kalt und man verliert sie. Mitte Juni wurde uns dann ein Chat vorgelegt, der aber weit von dem entfernt war was besprochen wurde. Wesentliche Kernpunkte die wichtig sind damit so ein Chat funktioniert, gab es nicht. Hinzukam dass ich und mein Leitungsteam den Fehler begangen haben den Chat in der Test Version nicht richtig zu testen. Dieses nicht testen in der Testversion, wurde uns massiv zum Vorwurf gemacht, damit wurde seitens des Techniker eine weitere Release Verspätung um einen Monat auf August begründet. Nachdem mir diese Begründung nicht schlüssig war, habe ich meinen Bruder der selber Programmierer ist hinzugezogen. Mein Bruder hat mich erst mal aufgeklärt, dass wir nicht in der Testversion getestet haben begründet maximal eine Verspätung um eine Woche. Die anderen Verspätungen liegen einfach daran dass Kernpunkte die wichtig sind um so einen Chat ordentlich zu betreiben nicht programmiert oder installiert worden sind diese Nachbearbeitung wird mindestens vier Wochen in Anspruch nehmen. Da mit einem Template gearbeitet wurde, welches nicht geeignet ist für einen Adminbereich wie wir ihn brauchen. Also war auch der Start zum 1. August unrealistisch. Zuerst wollte ich einen Kompromiss eingehen und die Start Version abspecken. Aber nach mehrmaligen überlegen wusste ich, dass es dumm von mir wäre. Denn es fehlte nicht nur an der Kommunikation, es fehlte an der Transparenz. Es wurden so viele essenzielle Dinge die besprochen wurden nicht programmiert oder in die Basisversion aufgenommen, dass man entweder völlig abwesend bei den Konferenzen war, die vor Zeugen stattfanden oder aber sich keine Notizen gemacht hat. Dann die Transparenz mit den Startterminen und warum die verschoben werden, entweder ist man kommunikativ sehr eingerostet oder man hat bewusst die Begründung etwas verschleiert. Dann dieses Template was eigentlich für diese Art von Adminbereich nicht zu gebrauchen ist. Die Summe dieser ganzen Dinge, hat mir deutlich gemacht dass eine Zusammenarbeit so nicht funktionieren kann. Deswegen habe ich die Zusammenarbeit termingerecht beendet, bevor der fünfte Monat angebrochen ist. Was die Kosten der vorangegangenen vier Monate betrifft, ist nichts offen. Jetzt kommt aber der Techniker und sagt hätten wir einen Vertrag gehabt müsste ich für den vorzeitigen Ausstieg aufkommen, was ich bezweifle, weil er ja darin begründet ist dass er seiner Abmachung nicht nachgekommen ist. Zumindest was die Programmierung des Chats betrifft. Auch die Kommunikation was die Terminierung des Release betrifft. Er kommt auch mit und Kosten von circa 630 € die noch offen sind ich zu begleichen habe, dagegen müsste ich eigentlich die Unkosten die durch sein Verschulden entstanden sind, was die nicht genutzte Werbung betrifft von 1000 € in Gegenrechnung stellen. Meine Frage ist, bin ich dem ehemaligen Partner noch irgendetwas schuldig. Monetär, meine ich diese Frage.Mit freundlichem Grussb

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie sind unter den dargestellten Umständen zu keinerlei Zahlungen verpflichtet.

Rechtlich ist Ihr Zusammenschluss als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) im Sinne des § 705 BGB zu werten.

Die Mitgliedschaft kann ein GbR-Gesellschafter jederzeit beendigen (§ 723 BGB).

Die Gesellschaft wird sodann unter den verbleibenden GbR-Gesellschaftern fortgesetzt.

Es ist also rechtlich nicht zu beanstanden, wenn Sie sich entschieden haben, aus der GbR auszuscheiden.

Sie haben aufgrund Ihres Ausscheidens auch keinerlei Kosten zu tragen oder Zahlungen zu leisten, da solche - entgegen der Behauptung des Technikers - gar nicht offen stehen

Weisen Sie daher die völlig haltlosen Forderungen des Technikers zurück, denn Sie schulden weder diesem noch der GbR etwas.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen lieben Dank für diese Beratung.

Sehr gern geschehen!