So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 36742
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich musste vor der Arbeit zu meinem Sohn in die Notaufnahme.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich musste vor der Arbeit zu meinem Sohn in die Notaufnahme. Unfall in der Schule. Da ich dadurch meine Schicht nicht antreten konnte fordert mein Arbeitgeber nun einen Nachweis das ich dort war. Muss ich ihm das Nachweisen oder reicht eine normale Au für den Tag. Mit freundlichen Grüßen Sarah Fröhling
Fachassistent(in): Haben Sie einen gültigen Arbeitsvertrag?
Fragesteller(in): Ja einen befristeten und bin noch in der Probezeit.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Bisher nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie Ihrem Sohn bei einem Unfall beigestanden haben, dann haben Sie nach § 616 BGB (vorübergehende Verhinderung) dennoch einen Anspruch auf Ihren Lohn und müssen die Arbeit auch nicht nachholen.

Allerdings trifft Sie nach Treu und Glauben die vertragliche Nebenpflicht, dem Arbeitgeber Grund und Dauer der Arbeitsverhinderung anzuzeigen.

Inhalt der unselbstständigen Nebenpflicht ist die Pflicht des Arbeitnehmers, den Eintritt und die voraussichtliche Dauer der Leistungsverhinderung anzuzeigen und auch entsprechend nachzuweisen.

Ausreichennd ist dabei die Anzeige und der Nachweis dass Ihr Sohn erkrankt ist. und die Anzeige dass und wie lange er von Ihnen betreut wird.

Aus diesem Grunde ist die Mitteilung an den Arbeitgeber und die Vorlage einer AU Bescheinigung hier grundsätzlich in Ordnung und auch ausreichend.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dann reicht nur die Au, weil der Arbeitgeber fordert eine Krankenhaus Bescheinigung wo drauf steht von wann bis wann ich da war. Greift da die Privatsphäre? Lg

Sehr geehrter Ratsuchender,

wenn Sie eine AU vorlegen und dem Arbeitgeber anzeigen dass Sie bei Ihrem Sohn waren, dann ist dies ausreichend. Eine zusätzliche Bescheinigung des Krankenhauses kann grundsätzlich nicht verlangt werden

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.