So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3649
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

AN RA rebuero24: Ich bin ja gekündigt zum 30.4.2020. Seit

Diese Antwort wurde bewertet:

AN RACustomerIch bin ja gekündigt zum 30.4.2020. Seit dem 23.3. bin ich AU krankgeschrieben. Bis einschl. 30.4. bekomme ich also Geld von meinem Arbeitgeber (LFZ). Gleichzeitig bin ich zwar arbeitssuchend gemeldet, aber meine AU wird schon mal bis mindestens 14.5. andauern. Ab dem 4.5. würde ich Krankentagegeld von meiner privaten KV erhalten. Meine Frage: Im Antragsformular für den erstmaligen Bezug von Krankentagegeld wird die Frage gestellt, ob ich arbeitssuchend bin oder nicht. Ab dem 1.6. werde ich eine neue Stelle antreten, daher bin ja eigentlich nicht arbeitssuchend oder? Wird klar was ich meine?

Dann schreiben wir hier weiter.

.

In jedem Fall müssen Sie sich arbeitslos melden, was Sie gegebenenfalls auch schon gemacht haben nach der Kündigung.

Hier wird dann geprüft, ob Sie Ansprüche auf Arbeitslosengeld haben.

Sofern Sie Krankentagegeld aus einer privaten Krankenversicherung erhalten, ist es so, dass dieses auf einen Arbeitslosengeld-I-Anspruch angerechnet wird.

Dies dürfte dann auch so sein, falls Sie Leistungen nach dem SGB II (Arbeitslosengeld II erhalten)

Dies hat unter anderem im Jahr 2017 das Bundessozialgericht entschieden und argumentiert, dass die Mitglieder einer privaten Krankenversicherung nicht anders behandelt werden dürfen als gesetzlich Versicherte, die beispielsweise Krankengeld erhielten, Aktenzeichen: B 11 AL 4/16 R

Solange Sie keine neue Stelle haben, sind Sie arbeitssuchend für den Zeitraum bis zum Antritt der neuen Stelle. Sie sollten in jedem Fall allerdings darauf hinweisen, dass ab dem 01.06.2021 bereits ein neuer Arbeitsvertrag vorliegt, wenn dem so ist.

Insofern werden dann mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Vermittlungsaktivitäten ausgelöst und Sie können dann bis zum 1. Juni das Krankentagegeld, je nachdem wie lange es gezahlt wird, und gegebenenfalls Arbeitslosengeld beziehen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen auch hier weitergeholfen habe und stehe bei Nachfragebedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über ihre Leute positive Bewertung freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ok. Das hilft weiter die Antwort. Vielen Dank.

Gerne, vielen Dank für die positiven Bewertungen.

Sollten Sie weitere Hilfe benötigen, bin ich gerne für Sie da.