So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 34738
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag. Ich hätte eine Frage und zwar es geht um

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag. Ich hätte eine Frage und zwar es geht um Arbeitszeit:
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Bremen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Im meinem Vertrag steht arbeitsort Hamburg und Home Office Bremen. Ich arbeite im Unternehmen seit Juli 2019 und habe immer Fahrzeit nach HH als Arbeitszeit aufgeschrieben. Aber im Januar wurde von Vorgesetzten angesprochen warum ich das mache( diese Stunden wurde auch genehmigt) und heute aber wieder Gespräch gehabt und d.h. ab morgen darf ich das nicht machen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Haben Sie denn in Hamburg einen tatsächlichen Arbeitsplatz in Hamburg oder kommen Sie nur "gelegentlich" nach Hamburg (Berichterstattung,...)?

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Seit ungefähr 6-8 Monaten 3-4 Tage in die Woche.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Die Fahrzeit können Sie dann als Arbeitszeit geltend machen, wenn eine sogenannte Dienstreise vorliegt.

Dies setzt allerdings voraus, dass Sie mit dem Arbeitgeber eine ausschließliche Tätigkeit im Home Office vereinbart haben.

Dann ist alleiniger Arbeitsort dieses Home Office. Werden Sie in dieser Situation in den Betrieb beordert, handelt es sich bei der An- und Abreise um eine Dienstreise in dem Sinne, dass Sie, soweit nicht ausdrücklich (und zulässiger Weise) etwas anderes vereinbart ist, für diese Zeit regulär zu vergüten sind.

Wenn Sie aber 3-4 Tage in der Woche nach Hamburg in den Betrieb müssen, dann ist grundsätzlich nicht von einer ausschließlichen Tätigkeit im Home Office auszugehen mit der Folge, dass die Fahrzeit nicht als Arbeitszeit in Ansatz gebracht werden kann.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Das heißt auf Deutsch Arbeitgeber hat Recht in meinem Fall?

Leider ja, es sei denn Sie haben im Arbeitsvertrag ausschließlich Home Office vereinbart.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank