So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 34829
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag Am 24.8. hatte ich meinen letzten Urlaubstag und

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten TagAm 24.8. hatte ich meinen letzten Urlaubstag und am 25.8. musste ich mich infolge Krankheit bei meinem Arbeitgeber abwesend melden. Nach dem Arztbesuch am 26.8. habe ich eine Krankmeldung eingereicht. Da ich meinen Urlaub in Deutschland verbrachte habe und am 25.8. nicht fähig für die Rückfahrt war, habe ich am 26.8. einen deutschen Arzt aufgesucht. Auf der Arbeitsunfähigkeitserklärung ist der Prozentsatz der Abwesenheit nicht ersichtlich, da ich zu 100% arbeitsunfähig bin. Mein Arbeitgeber zweifelt das Arztzeugnis nun an und behauptet, dass ersichtlich sein muss ob ich vollumfänglich oder nur teilweise krankgeschrieben bin. Ist nicht normalerweise wenn nicht anders erwähnt davon auszugehen dass man zu 100% krank geschrieben ist?Vielen Dank für Ihre RückmeldungFreundliche GrüsseD. Saiz

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich ist es in der Tat so, dass das Arbeitsunfähigkeitszeugnis im Einzelnen angeben soll, zu welchem Grad die Arbeitsfähigkeit erkrankungsbedingt aufgehoben/eingeschränkt ist.

Der Arbeitgeber soll auf diese Weise in die Lage versetzt werden, seinerseits festzustellen, ob und inwieweit gegebenenfalls ein Teilarbeitsfähigkeit vorliegt.

Zu Ihrer diesbezüglichen weiterführenden Orientierung folgender Link:

https://www.smcf.ch/sites/default/files/20180205%20Merkblatt_2.2.pdf

Wenn nun Ihr Arbeitgeber Zweifel an der Korrektheit des Ihnen ausgestellten Arbeitsunfähigkeitszeugnisses hegt, so ist Ihnen anzuraten, den deutschen Arzt von seiner Schweigepflicht zu entbinden und Ihrem Arbeitgeber anzubieten, dass dieser sich bei dem Arzt erkundigen kann.

Dieser wird Ihrem Arbeitgeber sodann bestätigen, dass Sie zu 100% arbeitsunfähig erkrankt sind.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kann ich auch anbieten, den behandelnden Arzt nochmal zu konsultieren, sodass er den Grad der Arbeitsunfähigkeit auf der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung angeben kann?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Selbstverständlich, das ist ebenfalls möglich.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Meine Emails wurden jetzt auch eingestellt. Darf mein Arbeitgeber meine Emails einstellen?

Nein, das darf er nicht, denn diese unterliegen rechtlich Ihrem ausschließlichen Verfügungs- und Bestimmungsrecht!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn mein Arbeitgeber weiterhin den Verdacht hat mein Arztzeugnis sei missbräuchlich wann muss er mich dann zum Vertrauensarzt schicken? Und darf er bis dahin meine Lohnfortzahlungen einstellen?

Wenn er nach wie vor Zweifel hegt, so kann er eine vertrauensärztliche Beurteilung verlangen. Dies kann er auch sofort einfordern.

Er darf aber nicht bis dahin Ihre Lohnfortzahlungen einstellen.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wenn er aber argumentiert dass ich ja 100% krankgeschrieben bin und deswegen meine Emails nicht bearbeiten kann? Meine emails müssen trotzdem in meinem Postfach eingehen oder?

Ja, Ihre E-Mails müssen dennoch eingehen, denn bei einer Krankschreibung ruhen Ihre Arbeitspflichten nur vorübergehend.

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Wie gehe ich vor wenn der Arbeitgeber mir die Lohnfortzahlung dennoch einstellt?

Dann können Sie diese erforderlichenfalls einklagen!

Haben Sie keine Nachfragen, dann klicken Sie bitte mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Geben sie nur Rechtsauskunft oder übernehmen sie auch solche Klagen?

Als in Deutschland zugelassener Rechtsanwalt kann ich vor einem Schweizer Gericht leider nicht auftreten.

Klicken Sie dann bitte noch mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) an, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nun habe ich doch noch eine Frage betreffend der Emails: Da ich als Immobilienmakler tätig bin werden die Emails der Kaufinteressenten meiner Liegenschaften zuerst an die zuständige Sachbearbeiterin geschickt. Anschliessend werden diese an den zuständigen Makler weitergeleitet. Kann mein Arbeitgeber es somit umgehen mir diese Emails weiterzuleiten?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Ich darf Sie aber bitten, zunächst eine positive Bewertung abzugeben, damit meine bisher erbrachte umfassende Rechtsberatung auch vergütet wird. Ich werde sodann umgehend auf Ihre Nachfrage eingehen, und Sie können anschließend beliebig oft und kostenfrei nachfragen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.

Nein, das kann und darf Ihr Arbeitgeber nicht umgehen, denn Ihre Erkrankung führt nicht dazu, dass die üblichen arbeitsorganisatorischen Abläufe einfach ausgehebelt werden dürften.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sollte es zu Lohneinstellungen kommen, kann ich die Klage selbst einreichen oder muss das zwingend ein Anwalt tun? Gibt es Seiten an denen ich mich orientieren kann?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und wie kann ich nun meinen Arbeitgeber darauf hinweisen, dass ich davon ausgehe dass die Weiterleitung der Emails eingestellt wurden?

Die Klage können Sie selbst einreichen.

Sie benötigen hierzu kein Muster, sondern können diese bei der Rechtsantragsstelle des Gerichts mündlich zu Protokoll geben.

Hierauf müssen Sie Ihren AG unmissverständlich hinweisen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Und wie kann ich nun meinen Arbeitgeber darauf hinweisen, dass ich davon ausgehe dass die Weiterleitung der Emails eingestellt wurden? Kann ich das per Mail weiterleiten?

Teilen Sie ihm dies per Mail einfach mit.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Dann noch eine abschliessende Frage:
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ich erhalte bei meinen Mandaten bei erfolgreichen Verkauf eine Provision. Wenn meine Liegenschaften während meiner Krankheit durch jemand anderen betreut werden und es zum Verkauf kommt, habe ich trotzdem Anspruch auf meine Provision? In meinem Arbeitsvertrag ist das garnicht erwähnt nur das man im Falle einer Kündigung oder nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses die Mandate an den Arbeitgeber übergehen.

Ja, die Provison würde Ihnen dann zustehen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Natürlich wird mir durch das Nicht Weiterleiten der Emails die Übersicht der Kaufinteressenten der einzelnen Liegenschaften verwehrt.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Kann ich von meinem AG verlangen, dass die betreuende Person mich in jegliche Kommunikation einbinden muss? Auch in die Telefonische?

Ja, das können Sie verlangen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Also sie haben kein Recht dazu auch wenn Sie momentan meine Krankheit anzweifeln? In welchem Fall dürften Sie denn darüber entscheiden mir die Emails nicht mehr weiterzuleiten?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.

Also sie haben kein Recht dazu auch wenn Sie momentan meine Krankheit anzweifeln?

-Nein, das Recht haben sie nicht.

In welchem Fall dürften Sie denn darüber entscheiden mir die Emails nicht mehr weiterzuleiten?

-Ein solcher Fall ist nicht denkbar.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Auch nicht wenn aus meinem Arztzeugnis der Grund F43.oG hervorgeht?

Nein, auch dann nicht.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Was wären den wichtige Gründe für eine fristlose Kündigung seitens Arbeitgeber?

Gern antworte ich Ihnen weiter.

Da Ihre neuen Fragen mit der bereits beantworteten Ausgangsfrage zur Krankschreibung nichts mehr zu tun hat, unterbreite ich Ihnen ein Angebot.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Aber ich habe doch einen monatlichen Vertrag abgeschlossen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Sie haben eine monatliche Mitgliedschaft: 63 CHF pro Monat Probezeit endet am 01/09/2020

Das mag sein. Für meine anwaltliche Beratung werde ich auf JustAnswer aber nur dann vergütet, wenn Sie entweder eine Bewertung abgeben (=erfolgt bei Ihrer Ausgangsfrage), oder aber wenn Sie bei neuen Fragen den Premium Service annehmen.

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Das verstehe ich nicht ganz da es sich immer noch um das gleiche Thema handelt.

Vielen Dank.

Welche weiteren Fragen haben Sie?