So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 9674
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, in unserem Familienurlaub in Kroatien erlitt ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, in unserem Familienurlaub in Kroatien erlitt ich einen Herzinfarkt. Mussten unseren 3 wöchigen Urlaub um eine Woche verlängern da ich nicht fahrfähig war. Meine Lebensgefährtin konnte daher nicht pünktlich aus ihrem Urlaub zurück zu ihrer Arbeitsstelle. Hatte ihrer Chefin die Lage geschildert. Chefin war nicht begeistert. Heute ihren ersten Arbeitstag gehabt und direkt ne Abmahnung (1. überhaupt..) nach zwei Jahren.. auf den Tisch bekommen. Unsere 4 jährige Tochter und mich konnte sie nicht zurück lassen. Campingwagen ect. Frage: Ist in so einer Situation eine Abmahnung rechtens? Meine Lebensgefährtin kann doch nichts dafür dass ich erkrankt war..
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: NRW Köln
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Lebensgefährtin hat ihrer Chefin angeboten ihre 75 Überstunden (15 Arbeitstage) „zu überlassen“ Kita war zu und wir haben niemanden gehabt der auf unsere Tochter aufgepasst hätte

Sehr geehrter Fragesteller,

Ihre lebensgefährtin wurde auch nicht als "Begleitperson" krank geschrieben oder ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Nein. Musste jedoch auf unser Kind aufpassen und war unter Schock!

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

So schlimm die Situation sicher war, um so mehr bedaure ich, Ihnen leider keine positive Antwort geben zu können.

Leider entbindet von der Arbeitspflicht nur die eigene Erkrankung oder die nachgewiesene Erkrankung eines minderjährigen - kleinen - Kindes. Nicht hingegen die Erkrankung des Ehemannes oder Lebensgefährten. Menschlich ist die Reaktion des Artbeitgebers nicht in Ordnung. Rechtslich aber leider nicht zu beanstanden. Ich bedaure sehr!

Ich hoffe, ich konnte Ihnen die Rechtslage nahebringen. Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar geblieben ist. Ansonsten nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.