So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 33763
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich möchte einem Mitarbeiter kündigen der seit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich möchte einem Mitarbeiter kündigen der seit 1.1.2018 in meinem Unternehmen angestellt ist.
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Seit 1.1.2018, das Unternehmen hat 20 Mitarbeiter. Besteht ein Anspruch auf eine Abfindung bei betriebsbedingter Kündigung
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Bei einer Kündigung zum 31.7.20 - besteht dann eine anteiliger Anspruch auf eine erfolgsabhängige Vergütung?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Grundsätzlich besteht ein Anspruch auf Zahlung einer Abfindung bei einer betriebsbedingten Kündigung des AN nur unter den gesetzlichen Voraussetzungen des § 1 a KSchG.

Kündigt der Arbeitgeber wegen dringender betrieblicher Erfordernisse und erhebt der Arbeitnehmer keine Klage auf Feststellung, dass das Arbeitsverhältnis durch die Kündigung nicht aufgelöst ist, hat der Arbeitnehmer nach dieser Bestimmung mit dem Ablauf der Kündigungsfrist Anspruch auf eine Abfindung.

Der Anspruch setzt jedoch den Hinweis des Arbeitgebers in der Kündigungserklärung voraus, dass die Kündigung auf dringende betriebliche Erfordernisse gestützt ist und der Arbeitnehmer bei Verstreichenlassen der Klagefrist die Abfindung beanspruchen kann.

Das bedeutet, dass der AN nur dann eine Abfindung beanspruchen kann, wenn Sie als AG eine betriebsbedingte Kündigung mit Abfindungsangebot aussprechen!

Ja, der AN würde bei einem unterjährigen Ausscheiden aus Ihrem Betrieb (=Kündigung zum 31.07.) die erfolgsabhängige Vergütung einfordern können, denn diese Vergütung ist Gegenleitung für die erbrachte Arbeitsleistung und von dem AN bereits (anteilig) verdient.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - der Portalbetreiber Justanswer vergütet die anwaltliche Beratung nur dann, wenn Sie eine Bewertung abgeben, indem Sie die Sterne (3-5 Sterne) anklicken.

Oder bestehen technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle fundierte Antwort !! Bewertung folgt.

Haben Sie vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt