So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 33131
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einen Mitarbeiter der vom Gesundheitsamt in

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einen Mitarbeiter der vom Gesundheitsamt in Quarantäne gesteckt wurde, für 2 Wochen. Der Mitarbeiter hatte Kontakt zu einem Corona Kranken. Der Mitarbeiter selber zeigt keine Anzeichen.Was mache ich als Arbeitgeber? Ist er jetzt krank?
Muss er arbeiten von zuhause? Oder macht er Zwanksurlaub?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Der Mitarbeiter ist von Ihnen für die Dauer der Quarantäne bezahlt freizustellen.

Im Einzelnen gilt folgende Rechtslage gemäß § 56 Infektionsschutzgesetz.

Wer als Ausscheider, Ansteckungsverdächtiger, Krankheitsverdächtiger - wie Ihr AN - Verboten in der Ausübung seiner bisherigen Erwerbstätigkeit unterliegt oder unterworfen wird (=Anordnung der Quarantäne) und dadurch einen Verdienstausfall erleidet, erhält gemäß Absatz 1 dieser Vorschrift eine Entschädigung in Geld.

Die Entschädigung bemisst sich nach dem Verdienstausfall. Für die ersten sechs Wochen wird sie in Höhe des Verdienstausfalls gewährt. Vom Beginn der siebenten Woche an wird sie in Höhe des Krankengeldes gewährt.

Als Verdienstausfall gilt hierbei das Arbeitsentgelt, das dem Arbeitnehmer bei der für ihn maßgebenden regelmäßigen Arbeitszeit nach Abzug der Steuern und der Beiträge zur Sozialversicherung und zur Arbeitsförderung oder entsprechenden Aufwendungen zur sozialen Sicherung in angemessenem Umfang zusteht (Netto-Arbeitsentgelt).

Bei Arbeitnehmern hat der Arbeitgeber für die Dauer des Arbeitsverhältnisses, längstens für sechs Wochen, die Entschädigung für die zuständige Behörde auszuzahlen.

Die ausgezahlten Beträge werden dem Arbeitgeber auf Antrag von der zuständigen Behörde erstattet.

Das bedeutet: Nach der gesetzlichen Regelung zahlen Sie Ihrem Mitarbeiter für die Dauer der Quarantäne den Lohn weiter.

Diese Lohnfortzahlung erhalten Sie auf Antrag bei der Gesundheitsbehörde in voller Höhe zurückerstattet!

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen? Haben Sie noch Fragen?

Sind denn noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Tagen.
Vielen Dank!!

Sehr gern.

Haben Sie einen schönen Abend!