So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3430
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

FRage: Ein 12-jähriges Arbeitsverhältnis wird auf Wunsch des

Diese Antwort wurde bewertet:

FRage: Ein 12-jähriges Arbeitsverhältnis wird auf Wunsch des AN beendet. Nahtloses neues Arbeitsverhältnis ist nun problembeladen. Zieht eine arbeitgeberseitige Kündigung während der Probezeit ein Sperrzeit beim ALG nach sich, da er das vorherige Arbeitsverhältnis selber gelöst hat?

Sehr geehrter Fragesteller,

erlauben Sie eine kurze Nachfrage.

Das neue Arbeitsverhältnis ist wahrscheinlich mit einem neuen Arbeitgeber geschlossen worden oder mit dem bisherigen Arbeitgeber?

Gerne antworte ich Ihnen weiter.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Neuer Arbeitgeber.

Vielen Dank.

Ich gehe davon aus, dass Ihnen eine Sperrzeit nicht gedroht, dass sich hier sodann um eine arbeitgeberseitige Kündigung handelt.

Die Anordnungen und Umfänge einer Sperrzeit dürfen nicht so weit reichen, dass dem Arbeitnehmer diktiert wird, welche Arbeitsverhältnisse er eingehen müsse oder nicht und insbesondere dürfen auch die Androhung von Sperrzeiten Sie nicht in der beruflichen Weiterentwicklung hindern.

Daher muss Ihnen freigestellt werden, einen Arbeitgeber auch wechseln zu dürfen ohne dass entsprechende Gefahren einer Sperrzeit nachrangig drohen.

Das Arbeitsverhältnis, welches nunmehr besteht, nicht von Ihnen gelöst wird, ist meines Erachtens auch nur auf dieses eine Arbeitsverhältnis abzustellen. Dieses ist allerdings nicht durch Sie oder unter Ihrer Mitwirkung gelöst worden durch die Probezeitkündigung.

Sollte dies die Agentur für Arbeit anders sehen, sollte in jedem Fall das Widerspruchsverfahren durchgeführt werden.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich geantwortet habe und stehe bei Nachfragebedarf jederzeit gerne zur Verfügung.

Über ihre anschließende positive Bewertung (3 bis 5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.