So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 19601
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Ich bin 70 Jahre alt und beziehe Rente aus meinem

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin 70 Jahre alt und beziehe Rente aus meinem Arbeitsleben als Angestellter im öffentlichen Dienst. Da bezahle ich auch meine Krankenkasse Beiträge bei der TK. Seit Jahren fordert die TK weitere Beiträge aus meinem Nebeneinkommen als freiberuflicher Zauberkünster wo ich mir monatlich etwas dazu verdiene. Das Nebeneinkommen wird beim Finanzamt angegeben und jährlich bei der Einkommensteuer versteuert. Hierzu verlangt die TK jeweils meinen Einkommensteuerbescheid. Meine Recherchen im Internet ergaben nun, das dieses nicht gerechtfertigt sei. Ich arbeite nur wenige Stunden in der Woche und das Einkommen aus Zauberei hat für mich nur eine wirtschaftliche untergeordnete Bedeutung. Ich bitte um Hilfe, wie ich diese Zusätzlichen Beitragsforderungen stoppen, bzw. zurückfordern kann.
JA: Haben Sie Dokumente, die die Krankheit bestätigen?
Customer: Es liegt keine Krankheit vor. Es sind die normalen Beiträge, die von der Rente abgezogen werden. Zusätzlich Beiträge aus Nebeneinkommen.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: https://selbststaendigkeit.de/existenzgruendung/startup/auswahl-versicherungen/nebenberuflich-selbststaendig-krankenversicherung
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (6TLVTZV)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (5727GT2)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (3TG5325)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Widerspruch wurde eingelegt
Sehr geehrter Ratsuchender,Leider ist die Krankenkasse im RechtFür selbstständige Einkünfte entfällt der Anteil der Krankenversicherung der Rentner. Einnahmen aus selbstständiger Tätigkeit werden daher in voller Höhe und zum vollen Beitragssatz zur Krankenversicherung heran gezogen. Kommt zum allgemeinen Beitragssatz von 14,6% Zusatzbeitrag von 0,9% hinzu, so werden 15,5% der aus selbstständiger Tätigkeit erzielten Einkünfte als Beitrag zur gesetzlichen Krankenkassen fällig.Das einzige, was Sie machen können ist, dass Sie möglichst viele Betriebsausgaben vom Finanzamt anerkennen lassen.
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Datei angehängt (V4T16LM)
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Da steht aber im Internet was anderes
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die selbstständige Tätigkeit ist keine Hauptberufliche! Und daher müsste sie Beitragsfrei sein. Bitte doch nochmal um Prüfung
Sehr geehrter Ratsuchender,Bitte beachten Sie die Entscheidung des Bundessozialgerichts.
Wäre die Tätigkeit hauptberuflich würden Sie aus der Krankenversicherung der Rentner fallen
BUNDESSOZIALGERICHT Urteil vom 29.7.2015, B 12 KR 4/13 R
ECLI:DE:BSG:2015:290715UB12KR413R0
Krankenversicherung der Rentner - Versicherungspflicht bzw -freiheit - Rentenbezug - selbstständige Erwerbstätigkeit - Hauptberuflichkeit - keine strikte rechtliche Bindung an Entscheidungen der Finanzbehörden bei Ermittlung des ArbeitseinkommensLeitsätze
1. Auch bei Rentnern, die neben dem Rentenbezug keiner Beschäftigung nachgehen, führt nur eine "hauptberuflich" ausgeübte selbstständige Tätigkeit in der gesetzlichen Krankenversicherung zum Ausschluss von der Versicherungspflicht als Rentner.
2. Ob eine Tätigkeit hauptberuflich ist, bestimmt sich auch in solchen Fällen danach, ob sie in vorausblickender Gesamtschau nach ihrer wirtschaftlichen Bedeutung und ihrem zeitlichen Aufwand die übrigen "Erwerbstätigkeiten" zusammen deutlich übersteigt.Weil Ihre Tätigkeit nur nebenberuflich ist , können Sie diese ausüben UND zugleich als Rentner versichert sein.Bei Ihrer Tätigkeit kommt es auf die Gewinnerzielungsabsicht an
Sie sind dann als Selbständiger neben der Pflichtversicherung freiwillig versichert als Selbständiger.Das geht nur wenn Nebenberuflichkeit vorliegt
Wenn ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich um positive Bewertung
Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Die Frage ist ja folgende: muss ich als Rentner, der nebenberuflich selbstständig beschäftigt ist, zusätzliche Krankenversicherungsbeiträge zahlen, obwohl ich als Rentner ja schon pflichtversichert bin.
Ich habe dort nie einen Antrag auf freiwillige Krankenversicherung gestellt.
Sehr geehrter Ratsuchender,Leider jaNeben die Pflichtversicherung tritt in Ihrem Fall die Freiwillige Versicherung aufgrund der Selbständigkeit
Die Pflichtversicherung ist nur aus dem Grund überhaupt noch möglich, weil Ihre Tätigkeit nur nebenberuflich ist
Die Freiwillige Versicherung tritt automatisch ein, bei Einkommen aus selbst. Tätigkeit
Bitte beachten Sie die Entscheidung des Bundessozialgerichts dazuWenn ich Ihre Frage beantworten konnte bitte ich um positive BewertungVielen Dank
Schiessl Claudia und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Danke ***** ***** Gute