So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Spitz.
RA Spitz
RA Spitz, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 452
Erfahrung:  Rechtsanwalt, zugleich Fachanwalt für Arbeitsrecht, M.A.
91771857
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Spitz ist jetzt online.

Hallo, Ich bin seit Anfang 2018 in einer Tankstelle als

Kundenfrage

Hallo,
Ich bin seit Anfang 2018 in einer Tankstelle als Midi-Jobber (18 Std / Woche) beschäftigt. Laut Arbeitsvertrag werden 28 Tage Urlaub pro Jahr vergütet, wobei ein Urlaubstag anteilig zu 1/7 des Wochenlohns gerechnet wird.
Ich möchte mein Beschäftigungsverhältnis gerne nach dem 01.07.2020 beenden und habe den Großteil meines Urlaubsanspruches bis dahin verbraucht. Wird der Urlaubsanspruch anteilig zum Kalenderjahr gerechnet und bin ich meinem Arbeitgeber eine Ausgleichszahlung meines anteilig zu viel genommenen Urlaubes schuldig?Vielen Dank!
Gepostet: vor 10 Tagen.
Kategorie: Arbeitsrecht
Experte:  RA Spitz hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

in Beantwortung Ihrer Frage ("Wird der Urlaubsanspruch anteilig zum Kalenderjahr gerechnet und bin ich meinem Arbeitgeber eine Ausgleichszahlung meines anteilig zu viel genommenen Urlaubes schuldig?") teile ich Ihnen folgendes mit:

Eine solche anteilige Anrechnung von genommenem Urlaub im Falle einer Kündigung durch den (noch-) Arbeitgeber wäre rechtlich nicht zulässig. Demzufolge brauchen Sie auch diesbezüglich keinerlei Ausgleichszahlungen leisten.

Mit freundlichen Grüßen

Klaus Spitz