So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 13972
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten morgen, Meine Tochter ist an anorexie erkrankt ( also

Diese Antwort wurde bewertet:

guten morgen
JA: In welchem Bundesland leben Sie?
Customer: Meine Tochter ist an anorexie erkrankt ( also langfristig) und wurde nun durch Ihren Arbeitgeben gekündigt. Ihr sthen noch 16 Urlaubstage aus 2019 sowie der anteilige Urlaub für 2020 (30Tage/Jahr) zu. Jetzt wünscht der Arbeitgeber, das sie Ihre Arbeitsunfähigkeit aufhebt (sich also nicht weiter krankschreiben lässt) damit Sie Ihren Urlaub nehmen kann. Was halten Sie von dieser Vorgehensweise bzw.was ist der richtige Weg?
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Sie ist seit 4 Jahren bei diesem Arbeitgeber. Im Rahmen der Corona-Krise wurde Kurzarbeit 0 (null) beantragt. Sie ist gesetzlich versichert. Wir suchen einen Weg , Sie für die voraussichtlich lange Zeit der Krankheit wirtschaftlich sicherzustellen ( Krankengeld-Arbeitslosengeld - evtl. Erwerbsunfähigkeitsrente) Zur Erläuterung : Anorexie ist Magersucht

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.

Das Vorgehen und verlangen des Arbeitgebers ist eindeutig rechtswidrig.

Wenn Ihre Tochter vom Arzt für arbeitsunfähig erklärt wurde, kann der Arbeitgeber nicht verlangen, dass dies aufgehoben wird.

Vielmehr hat ihre Tochter Anspruch im Falle einer Kündigung auf Auszahlung der Überstunden und des Urlaubs.

Dies ergibt sich explizit aus § 7 Abs. 4 BUrlG.

Den Anspruch auf Abgeltung kann ggf. auch gerichtlich durchgesetzt werden.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Wenn also meine Tochter über den Kündigungszeitraum hinaus Arbeitsunfähig ist , dann fällt Sie nach Ende der Lohnfortzahlung inws Krankengeld (max 78 Wochen) und danach erst ins Arbeitlosengeld /Hartz 4 ?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
ja, das ist soweit korrekt.

Bei AU schließt sich ein Krankengeldzahlungszeitraum von ca. 78 Wochen an.

Danach wären sodann Sozialleistungen zu beantragen.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.