So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 32219
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich beschäftige seit dem 13.Mai2019 eine Frau zur

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich beschäftige seit dem 13.Mai2019 eine Frau zur Hilfe im Haushalt die wöchentlich 20 Stunden bei mir arbeitet. Da mein Mann gestorben ist und ich ihre Hilfe nicht mehr brauche möchte ich ihr kündigen. Darüber haben wir schon gesprochen. Sie hat mich abe gebeten die Kündigung erst zum 31. Mai 2020 auszusprechen weil sie erst dann Arbeitslosengeld und Rentenzahlungen beanspruchen kann. Im Vertrag stehn 4 Wochen Kündigungsfrist. Ich habe mich damit einverstanden erkölärt aber das war vor CORONA. Jetzt kann sie in meiner Wohnung nicht mehr arbeiten weil wir beide Angst vor Ansteckung haben. Ich habe ihr angeoten im Garten u arbeiten aber wenn es regnet oder so kalt ist wie in diesen Tagen geht das ja auch nicht. Wenn die Auagangssperre mit allen Vorsichtsmassnahmen bald vorbei wären wääre das für mich kein Problem aber es ist ja abzusehen dass die Krise mit allen Gefahren noch weiter besteht. Bringe ich sie also in Not wenn ich das Arbeitsverhältnis heute zum 26. April kündigen würde? Die Kosten für mich sind monatlich 1300,00 Euro. Sie ist angemeldet.
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Das Arbeitsverhältnis begann am 13. Mai 2019
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Die Ansprüche auf Zahlung von Arbeitslosengeld und Rente hängen davon ab, ob die jeweiligen Leistungsvoraussetzungen erfüllt sind.

 

1.) Dies setzt im Fall des Arbeitslosengeldanspruchs die Erfüllung der so genannten Anwartschaftszeit voraus.

 

Das bedeutet, dass die betreffende Person in den 30 Monaten vor Arbeitslosmeldung mindestens 12 Monate versicherungspflichtig beschäftigt gewesen sein muss, wobei mehrere Beschäftigungen zusammengerechnet werden.

 

Sollte Ihre Beschäftigte diese Anwartschaftszeit erfüllen, so kann sie auch ohne weiteres Arbeitslosengeld beanspruchen.

 

2.) Ein Anspruch auf gesetzliche Altersrente besteht, wenn die betreffende Person zunächst das maßgebende Alter erreicht (mindestens Vollendung des 63.Lebensjahres).

 

Des Weiteren muss die Wartezeit von (mindestens) fünf Jahren erfüllt sein. Diese Wartezeit meint die Mindestversicherungszeit der betreffenden Person. während der Beiträge zur Rentenversicherung entrichtet worden sind.

 

Liegen diese Voraussetzungen vor, so besteht auch Anspruch auf Altersrente.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.