So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an rebuero24.
rebuero24
rebuero24, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 3336
Erfahrung:  Tätigkeit als Rechtsanwalt und Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
rebuero24 ist jetzt online.

Ich befinde mich seit 5 Monaten in einem

Diese Antwort wurde bewertet:

ich befinde mich seit 5 Monaten in einem Ausbildungsverhältnis, welches aufgrund gesundheitlicher Gründe meinerseits durch etwas mehr als einen Monat Krankheitstage nun zu einem Ende kommen soll.Ich versteh mich mit dem Arbeitgeber nicht gut und mir wurde geraten, einen Aufhebungsvertrag zu unterzeichnen, da ich eben so oft fehle und das ganze keinen Sinn mehr hat. Ich möchte auch aus dem Unternehmen raus, bin mir aber bewusst dass ich eine 12 Wöchige Arbeitslosengeldsperre zu erwarten habe wenn ich den Vertrag unterschreibe.Jetzt meine Frage(n):Kann ich einen Aufhebungsvertrag per Post unterschrieben an das Unternehmen senden? Ich möchte dort nicht noch einmal hin und diese Leute sehen
Kann ich ohne Frist also von einem Tag auf den Anderen das Ausbildungsverhältnis "kündigen"?
Welche Nachteile hat ein Aufhebungsvertrag für mich? Ist vom Arbeitgeber gekündigt werden für mich vielleicht sinnvoller bezüglich Abfindung und kann er das überhaupt aufgrund meiner entschuldigten Fehltage? Wie wirkt sich das dann auf meine Suche nach einem neuen Ausbildungsplatz aus?
Wird der Arbeitgeber noch den restlichen Urlaub bezahlen?
Was würdet ihr mir in dieser Situation raten?

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich zunächst fragen, ob sie volljährig sind?

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
ja bin 18

Vielen Dank.

Wenn Sie ein Aufhebungsvertrag unterzeichnen, Ende des Ausbildungsverhältnis zu diesem Zeitpunkt.

Den Aufhebungsvertrag können Sie ohne weiteres per Post unterschreiben und versenden. Der Ausbildungsbetrieb muss da sprechen einverstanden sein.

Sie sollten allerdings vorher gegebenenfalls mit ihrer Ausbildern und gegebenenfalls der zuständigen Ausbildungsstelle sprechen und sich gleichzeitig um eine Fortsetzung der Ausbildung oder um ein Neubeginn eine Ausbildung kümmern.

Der Aufhebungsvertrag hat insbesondere den Nachteil, dass möglicherweise tatsächlich eine Sperrzeit droht.

Sinnvoller wäre hier, sich vom Arbeitgeber kündigen zu lassen, was allerdings im Rahmen des Auszubildendenverhältnisses nicht besonders leicht ist.

Gut wäre, wenn Sie zum Beispiel ein Aufhebungsvertrag schließen würden und gleichzeitig an einer anderen Betrieb eine neue Ausbildung beginnen könnten.

Eine Abfindung werden sie mit höher Wahrscheinlichkeit nicht erhalten, es sei denn wir haben etwas solches im Aufhebungsvertrag vereinbart.

Inwiefern sich dies auf die Suche nach einem Ausbildungsplatz auswirkt, kann ich nicht sagen, in der Regel gibt es eher keine Auswirkungen.

Sollte Urlaubsanspruch noch bestehen, müsste dieser ausgezahlt werden, wenn er nicht bereits anderweitig abgegolten ist. Dies kann auch im Aufhebungsvertrag festgehalten werden.

Sie sollten daher schauen, dass Sie möglicherweise hier einen neuen Ausbildungsbetrieb finden und könnten dann ohne weiteres ein Aufhebungsvertrag unterzeichnen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen zunächst hilfreich beantwortet habe und stehen gerne weiterhin zur Verfügung.

Über eine anschließende positive Bewertung (3 bis 5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim
Rechtsanwalt

rebuero24 und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.