So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 32208
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, Ich habe eine Frage zur aktuellen Coronavirus - Lage

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,
Ich habe eine Frage zur aktuellen Coronavirus - Lage zur gestrigen Beschlusslage der Regierung im Hinsicht des Besuchsrechts von Angehörigen oder Nachbarn.
Bedeutet, dass die jetzigen Beschlüsse, Besuche von Angehörigen nur aus triftigen Gründen erfolgen dürfen, und nicht etwa , dass Kinder oder Enkel ihre Eltern oder Großeltern in anderen Häusern oder Mehrfamilienhäusern besuchen dürfen ?
Ich meine , dass die Freizügigkeit und/oder Besuche nach Häusern, wo auch mehrere andere Menschen wohnen (Mehrfamilien-Mietshäuser) nur aus wichtigem Grund erlaubt wird ?
Leider ist dieses bei mir dieses der Fall.
In meinem Mehrfamilien-Mietshaus bekommen andere Mieter täglich Besuche von ihren Angehörigen.
Ich mache mir Sorgen, dass fremde Menschen jetzt ein mögliches Infektionsrisiko sein können.
Wenn Sie dieses auch so sehen, Herr Rechtsanwalt, wie könnte ich mich gegen die Besuche , die zur Zeit keine Notwendig haben, weil diese Mitbewohner zwar alt sind, jedoch selbstständig sich versorgen können ( Einkaufen usw. )
Leider sind diese vermeintliche Personen, Migranten.
Könnte ich dieses Verhalten der Polizei melden ?
Es geht schließlich darum ein Infektionsrisiko durch das Herunterfahren von nicht notwendigen Kontakten, zu verringern.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Zwar gilt nach den ergangenen Beschlüssen das Verbot, mit mehr als zwei Personen zusammenzutreffen, nur für ein Zusammenkommen unter freiem Himmel.

 

Die Beschlüsse stellen aber ebenfalls unmissverständlich klar, dass Kontakte zu anderen außer den Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolutes Minimum reduziert werden müssen.

 

Dies gilt auch für den häuslichen Bereich: Auch drinnen ist daher ein Zusammenkommen mehrerer Personen untersagt, insbesondere das Abhalten jeglicher privater Feiern.

 

Das bedeutet für Sie: Den Besuch enger Angehöriger bei Ihren Mietern können Sie leider nicht untersagen. Allerdings müssen Sie es nicht hinnehmen, wenn weitläufige Verwandtschaft oder gar nur Bekannte oder fremde Personen Ihre Mieter besuchen wollen.

 

Sollten Sie Letzteres feststellen, so sollten Sie sich umgehend an die Polizei wenden und dieses Verhalten melden!

 

Verstöße gegen die Kontaktbeschränkungen können dann von der Polizei streng sanktioniert werden.

Haben Sie keine Nachfragen, dann geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Rechtsberatung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.