So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 5420
Erfahrung:  Lanjährige praktische Tätigkeit als Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Nach zwei Jahren Arbeitsunfähigkeit, ist mein Antrag auf

Diese Antwort wurde bewertet:

nach zwei Jahren Arbeitsunfähigkeit, ist mein Antrag auf Teilzeitbeschäftigung genehmigt und beginnt zum 01.04.20. Den Resturlaub von 2018 und 2019 aus der Vollzeitbeschäftigung wollte ich vor Beginn der Teilzeitbeschäftigung nehmen. Mein Antrag wurde abgelehnt. Ab März fordert meine Arbeitgeber meinen Einsatz als Vollzeitschichtdienst. In dem Gutachten der Reha v.d. DRVBund steht bis 3 bis 6 Stunden maximale Tätigkeit. Mein Arbeitgeber lenkt nicht ein.
JA: Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Customer: Zur Zeit noch 100 Prozent habe die Behindertengleichstellung. Und Wiederaufnahme nach zwei Jahren krank zum 01.04. mit Teilzeit
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Des weiteren ignoriert meine Pflegedienstleitung das ärztliche Attest, nur eingeschränkten Schichtdienst, kein Nachtdienst und kein Frühdienst aufgrund meiner Erkrankung und Behindertengleichstellung. Angeblich wäre ich nicht mehr tragbar fürs Team, so die Aussage der PDL

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

 

Ich sehe leider nur den gerichtlichen Weg, wenn der Arbeitgeber nicht einlenkt und Ihren Gesundheitszustand ignoriert.

 

Sie könnten beim Arbeitsgericht eine Feststellungsklage einreichen mit dem Antrag, das Gericht möge festellen, dass Ihr Arbeitgeber nur eine Teilzeitbeschäftigung von Ihnen fordern und Sie auch nicht in Früh- und Nachchtschichten einsetzen darf. So eine Klage können Sie selbst einreichen. Bei der Rechtsantragsstelle des Arbeitgerichtes wird der Rechtspfleger Ihnen dabei helfen. Wenn Sie keinen Anwalt einschalten, ist Ihr Kostenrisiko überschaubar. Beim Arbeitsgericht müssen erstinstanzlich auch im Falle des Unterliegens die Anwaltskosten der Gegenseite nicht erstattet werden.

 

Eine andere Möglichkeit wäre, Sie würden den Dienst machen, den Sie gesundheitlich machen können und warten ab, wie der Arbeitgeber sich verhält. Wenn er Sie z.B. kündigt, könnten Sie die Kündigung mit einer Kündigungsschutzklage angreifen und in dem Kündigungsschutzprozess klären lassen, im welchem Umfang und zu welchen Schichten der Arbeitgeber Sie einsetzen darf.

 

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Liegt dann nicht eine Arbeitsverweigerung vor, wenn ich dem Fruhdienst fernbleibe? Kann ich meinen Resturlaub aus dem alten Vertrag vor Beginn des neuen Vertrages nehmen? Da er ja im alten Vertrag erwirtschaftet wurde. Auch das lehnt die Pflegedienstleitung ab.

Danke für Ihre Rückmeldung. Sehen Sie mir bitte nach, dass ich erst jetzt darauf eingehen kann.

 

Vom Frühdienst wegzubleiben wäre eine Arbeitsverweigerung. Darum wäre der risikolosere Weg, den Dienst zu machen und die Sache mit einer Feststellungsklage klären zu lassen.

 

Wenn Sie Anspruch auf Urlaub haben, können Sie den nehmen auch vor Beginn des neuen Vertrages. Der Arbeitgeber kann den Urlaub nur verweigern, wenn dringende betriebliche Belange Ihrem Urlaubswunsch entgegenstehen.

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich habe bis Datum keine schriftliche Antwort auf meinen schriftlichen Urlaubs Antrag erhalten, lediglich eine mündliche Absage. Ich habe schriftlich erinnert immer noch keine Antwort in schriftlicher Form. Mein neuer Vertrag läuft ab 01.04. ab 01.03.soll ich Vollzeit beginnen obwohl ich noch 30 Tage Resturlaub von 2019 habe aus dem alten Vertrag erwirtschaftet. Die Pflegedienstleitung reagiert nicht und die übergeordnete Stelle in der Hauptzentrale verweist auf die Pflegedienstleitung.

Es ist bedauerlich, dass Ihr Arbeitgeber seinen Pflichten nicht nackommt. Er hat die Pflicht, auf Ihren Urlaubsantrag zu antworten und wenn er ihn nicht bewilligt, den Grund dafür zu nennen. Das muss aber nicht unbedingt schriftlich sein. Ich kann Ihnen dazu leider nur den Rat geben, Ihren Urlaubsanspruch arbeitsgerichtlich klären zu lassen.