So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 32732
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Meine Frau hat heute die fristlose Kündigung erhalten. Im

Diese Antwort wurde bewertet:

meine Frau hat heute die fristlose Kündigung erhalten.Im Kündigungsschreiben steht als Beschäftigungsbeginn der 02.01.2020, hilfsweise zum nächstmöglichen Termin.Tatsächlicher Beschäftigungsbeginn war der 27.01.2020.Kündigungsfrist in den ersten 14 Tagen ist ein Tag gemäß Tarifvertrag.Das Schreiben ist datiert auf den 03.02.2020, Datum des Poststempels ist der 04.02.2020.Ist die Kündigung wirksam?

Sehr geeehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.


Darf ich Sie fragen: Wie wird denn die fristlose Kündigung begründet?

 

Mit der Regelung im Tarifvertrag?

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Hans-Georg Schiessl Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Ohne Grund in der Probezeit, so weit ist das grundsätzlich korrekt.

Die Frage ist, ob der sachliche Fehler im Bezug auf den Beschäftigungsbeginn relevant ist. Hinzu kommt, dass meine Frau heute arbeiten war und der Arbeitgeber ja davon ausgehen musste, dass sie gekündigt ist, man sie aber nicht am arbeiten gehindert hat.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

 

Ausschlaggebend bei der Kündigung ist der tatsächliche Beschäftigungsbeginn und nicht der in der Kündigung irrtümlich angegebene. Die Falschangabe in der Kündigung spielt insoweit keine Rolle. Wichtig ist nur dass tatsächlich die 14 Tagefrist eingehalten wurde oder nicht.

 

Die Kündigung ist insoweit leider wirksam.

 

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.