So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31640
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich Bin am 07.01.2020 Nachmittags zum Arzt gegangen da ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich Bin am 07.01.2020 Nachmittags zum Arzt gegangen da ich mir an dem Vorabend Den Fuß so dolle gestoßen habe das ich kaum noch laufen konnte Zuhause dort wurde ich dann Krankgeschrieben !Ich habe dieses meinen Direkten Vorgesetzten sofort Mitgeteilt !Habe am 08.01.2020 dann gegen 12 Uhr Gleich die Krankschreibung eingeworfen damit sie Zugesendet werden kann !Ich habe heute am 05.02 dann eine Abmahnung bekommen da meine Krankenmeldung 2 Tage zuspät eintraff !ja es ist mir bewusst das in meinem Arbeitsvertrag steht innerhalt 3 Werkstagen !Ich bin vorher noch nie auffällig geworden (bin jetzt 3 Jahre dort)ist es richtig hier vom Arbeitsgeber dann gleich eine Abmahnung auszustellen ? die ich übrigens nicht unterschrieben habe da ich der Meinung bin das es ein Schuldeingeständniß gleichen würde ! dieses habe ich dann dem Personalrat auch so mitgeteilt !da ich fuß kaputte gehabt habe meinte ich noch wie soll ich die Meldung sonst hier her bekommen wenn nicht mit der Post ?Kann ich desweiteren eventuell auf die Enfernung des Arbeitsgeber zurückgreifen ? eine strecke ca 40 Km !ist alles rechtens gewesen oder kann ich dort noch etwas drehen ! da ich natürlich keine Abmahnungen in meiner Akte haben möchte

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wann ist denn die Abmahnung bei dem AG eingegangen - ergibt sich dies aus der Abmahnung?

 

Gern können wir Ihr Anliegen im Rahmen des Premium Service auch im persönlichen Gespräch ausführlich telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
am 14.01 ! welches ich überhaupt nicht glauben kann da meine Krankenmeldungen bisher immer Rechtzeitig dort waren !

Vielen Dank.


Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Vielen Dank für Ihre Geduld.

 

Ich teile Ihre Aufassung, und ich halte die Abmahnung ebenfalls für nicht rechtens.

 

Wenn Sie diese nämlich am 08.01. versendet haben, dann durfte Sie auch davon ausgehen, dass die AU-Bescheinigung fristgerecht bei dem AG eingeht!

 

Wenn nun der AG behauptet, ihm sei die Bescheinigung erst am 14.01. zugegangen hat er dies zum Einen unter Beweis zu stellen.

 

Zum Anderen aber kann und darf der AG Sie nicht mit dem Postlaufrisiko belasten!

 

Da Sie nachweisen können die Krankschreibung am 08.01. versendet zu haben, kann ein Transport eines Poststückes für eine Entfernung von nur 40 km keine 6 Tage (!) beanspruchen.

 

Es liegt daher ein Verschulden der Postzustellung vor, für die Sie aber selbstverständlich rechtlich nicht einzustehen haben.

 

Angesichts dessen ist die Abmahnung nicht rechtens, denn das wäre sie nur, wenn Ihnen eine schuldhafte arbeitsvertragliche Pflichtverletzung zur Last fiele - gerade daran fehlt es hier aber ersichtlich.

 

Verlangen Sie daher die umgehende Entfernung der Abmahnung aus Ihrer Personalakte!

Geben Sie bitte Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, wenn Sie keine Nachfragen haben, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 18 Tagen.
die frage ist nur wie ich dieses Nachweisen kann ... da es mit Briefumschlag und Briefmarke in ein dafür vorgesehenden Briefkasten eingeworfen wurde ! ich finde es echt schade das von Dem AG keine Menschlichkeit gekommen ist und ersteinmal nachgefragt wurde sondern gleiche eine Abmahnung ausgestellt wurde

Das können Sie anhand des Poststempels auf dem Umschlag nachweisen, denn wenn Sie den Brief am 08.01. eingeworfen haben, wird dieser nach Leerung des Kastens auch am gleichen Tag gestempelt worden sein.