So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 12971
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich habe am 24.12.19 eine mündliche Zusage für eine Arbeit

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 24.12.19 eine mündliche Zusage für eine Arbeit erhalten. Kann ich diese Zusage irgendwie widerrufen, da ich einen interessanteren neue Firma gefunden habe. Leider erreiche ich, durch Betriebsferien, die erste Firma nicht um Ihr dies mitzuteilen. Was kann ich tun ?

Es ist nur ein mündlicher auf Teilzeit

nur wie ich dort aus dieser mündlichen Vereinbarung ( Vertrag?) herauskomme.Ich habe gelesen, dass dies schon bindend sei.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Bitte erlauben Sie mir zur Vermeidung von Missverständnissen folgende Nachfrage:
Haben Sie denn auch zugesagt zur Annahme der neuen Arbeitsstelle?

Waren Sie sich schon über alle Vertragskonditionen einig oder sollte noch etwas geklärt werden?
Wünschen Sie vereinfachend eine telefonische Beratung, können Sie dies gern über den Premiumservice hinzubuchen. Ich vereinbare dann gerne einen Telefontermin mit Ihnen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tagen.
Ja, wir haben entschieden, dass ich am 30.01.20 zur Besprechung kommen soll. Ich wusste nur über den Stundenlohn Bescheid ,Arbeitstage,und das eventuelle Überstunden anfallen können ( Gartencenter) Urlaubstage usw wurden nicht besprochen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Dann ist noch kein wirksamer Vertrag entstanden.

Prinzipiell kann ein Arbeitsvertrag auch schriftlich geschlossen werden.

Aber:

Es müssen die Parteien in diesem Zeitpunkt bereits alle Vertragsdetails besprochen haben, so dass diese Gegenstand des Vertrags werden können, vgl. §§ 145 ff. BGB.

Da in Ihrem Fall nicht einmal die Stundenanzahl etc. besprochen wurde, ist noch kein bindender Vertrag zustande gekommen.

Dies können Sie der Unternehmung so mitteilen und anzeigen, dass Sie sich anderweitig entschieden haben.

Rechtsnachteile aus diesem Verhältnis entstehen Ihnen hierdurch nicht.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Mit den Arbeitstagen meinte ich die Stundenzahl von 29,5. Also ich weiss nur die Arbeitstage, Stundenzahl und womöglich anfallende Überstunden im Jahr. Urlaubstage, Verhalten im Krankheitsfall, Probezeit ist mir nicht gesagt worden.

 

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),wenn nicht alle Details geregelt sind, die für Sie wichtig sind, ist ein Arbeitsvertrag nicht entstanden.Zumal der potentielle AG beweisen muss, was genau abgesprochen worden (was nicht möglich sein wird).Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Dann werde ich heute einen Expressbrief lossenden, da die Firma ja Betriebsferien hat .Liegt dann aber im Briefkasten, bis jemand da sein wird, (Ende Januar.) Reicht es dann, wenn ich hineinschreibe, . Hiermit trete ich von Ihren mündlichen Stellenangebot / zusage vom 23.12.19 zurück. Muss ich irgendwelche Begründungen mitteilen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

bitte lesen Sie nochmals meine Ausführungen.

Sie können nicht zurücktreten, da kein Vertrag zustande kam.

Weiter wäre auch ein Rücktritt bei Arbeitsverhältnissen nicht möglich, sondern nur die Kündigung.

Sie können daher hilfsweise kündigen, sollten jedoch entsprechend meinen Ausführungen die Begründung an das Unternehmen schreiben.

Mit freundlichen Grüßen

Dr. Traub

-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Hallo Herr Traub, würden Sie bitte für mich den Schriftsatz kontrollieren, ob ich ihn so wegschicken kann?
Sehr geehrte......., hiermit möchte ich Ihnen mitteilen,dass ich Ihre mündliche Stellenzusage ablehnen, bzw kündigen muss. Mir fehlen wichtige Vertragsdetails, die nicht angesprochen und besprochen wurden.Leider konnte ich Sie auch bis heute telefonisch nicht erreichen. Aus diesem Grund habe ich mich anderweitig entschieden.
MfG

Soll ich um eine Antwort im Brief bitten? Sonst weiss ich nicht ob es angekommen ist. Reicht Einwurfeinschreiben?

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
gerne will ich Ihnen auch noch Ihre übermittelte Formulierung durchsehen und auf juristische Richtigkeit prüfen.
Aufgrund der hiermit verbundenen erweiterten rechtlichen Befassung im Vergleich zur Ausgangsfrage erlaube ich mir, Ihnen über unseren Premium Service ein Zusatzangebot zu unterbreiten.
Sofern Sie dieses annehmen will ich Ihnen Ihre Zusatzfrage gerne zeitnah beantworten.
Entscheiden Sie sich gegen eine Annahme bitte ich freundlichst um Abgabe einer positiven Bewertung für die bereits getätigten Ausführungen.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

RA Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 2 Tag.
Gerne, mir ist nur wichtig, dass alles gut läuft und ich es richtig formuliert habe . Das andere Stellenangebot ist besser für mich

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
ich würde wie folgt formulieren:

_______

Sehr geehrte.......,

hiermit möchte ich Ihnen mitteilen,dass ich Ihre mündliche Stellenzusage ablehnen muss.

Eine Besprechung weiterer Vertragsdetails hat sich daher erübrigt. Ebenso der angedachte Abschluss eines Arbeitsvertrags.

Dies hätte ich Ihnen gerne persönlich mitgeteilt.

Leider konnte ich Sie auch bis heute telefonisch nicht erreichen.

Ich habe mich nunmehr für einen anderen AG entschieden.

__________________
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-