So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31102
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich war von 04/2019 - 12/2019 krankgeschrieben und

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich war von 04/2019 - 12/2019 krankgeschrieben und konnte somit keinen Urlaub nehmen. Da ich im Unternehmen keine Perspektive mehr hatte, habe ich mein Arbeitsvertrag zum 31.12.2019 gekündigt. Ich bat um Bezahlung des Urlaubes. Wann muss diese Bezahlung erfolgen?
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: Seit 2018
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: Die Lohnzahlung erfolgt rückwirkend, aber ich habe keine Zahlung erhalten.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Ja, Ihnen steht Urlaubsabgeltung zu: Wenn Sie das Arbeitsverhältnis zum 31.12.2019 gekündigt haben, und wenn Sie Ihren Urlaub nicht mehr nehmen konnten, so können Sie gemäß § 7 Absatz 4 BUrlG Abgeltung Ihres Urlaubs beanspruchen!

 

Wenn die Abgeltung bisher nicht eingegangen ist, so fordern Sie Ihren früheren AG schriftlich und nachweisbar (=Einschreiben) zu umgehender Auszahlung des Urlaubs auf.

 

Setzen Sie in dem Schreiben hierzu eine Frist von maximal 7-10 Tagen ab Briefdatum, und kündigen Sie an, dass Sie nach Ablauf der gesetzten Frist den Rechtsweg beschreiten und Ihre Urlaubsabgeltung vor dem Arbeitsgericht einklagen werden!

 

Sollte Ihr früherer AG die gesetzte Frist verstreichen lassen, so können Sie Klage erheben. Das Arbeitsgericht würde diesen sodann zur Zahlung verurteilen.

Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")! Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die anwaltliche Beratung ab, indem Sie mit der Maus oben die Sterne (3-5 Sterne) anklicken, denn nur dann erhalte ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die Beratung.

 

Vielen Dank!

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kann ich Ihnen noch weiterhelfen?

Haben Sie denn nun noch Nachfragen? Gern können Sie nachfragen ("Dem Experten antworten")!

 

Geben Sie bitte andernfalls Ihre Bewertung für die in Anspruch genommene anwaltliche Beratung ab.

 

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.