So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 19254
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, ich soll am 01.02. eine Stelle antreten, obwohl ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo,ich soll am 01.02. eine Stelle antreten, obwohl ich diese gleich gekündigt habe,
da diese angeblich im Arbeitsvertrag ausgeschlossen ist.
Und wenn ich nicht am 01.02. anfange dann bekomme ich eine Vertragsstrafe, wär für mich ok
und er möchte Schadenersatz gültig machen.Anstellungsvertrag als Anlage anbei.Sehr geehrter Herr Wenzel,wir haben einen gültigen Arbeitsvertrag zum 1.2.2020 geschlossen, welcher auch noch besteht.
Wir hatten mehrere Bewerber auf diese Stelle, denen wir jetzt abgesagt haben, da Sie uns fest zugesagt, und den Arbeitsvertrag verbindlich unterschrieben haben. Die Suche nach geegineten Bewerbern hat etwa 3 Monate gedauert.Wir haben Sie fest eingeplant und rechnen fest mit Ihnen. Wir benötigen Sie dringend, und müssten bei Nichterscheinen zum ersten Arbeitstag ihre Arbeitskraft durch eine Fremdfirma ersetzen. Wir haben momentan zwei Angebote von 55 EUR und 95 EUR je Stunde. Im schlimmsten Fall, was ich nicht hoffe, und sie einfach nicht kommen, müssten wir Ihnen diese Kosten leider in Rechnung stellen.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

vielen Dank

 

Kündigen Sie das Arbeitsverhältnis ganz normal.

 

Sie schulden keinen Schadensersatz

 

Das können Sie weil die Kündigung vor Arbeitsantritt nicht ausgeschlossen ist.

 

Die Vertragsstrafenregelung wäre ohnehin unwirksam, da sie sich bei einer vereinbarten Probezeit nicht auf ein ganzes Monatsgehalt erstrecken darf-

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Hallo, ich habe das Arbeitsverhältnis ganz normal gekündigt, daraufhin hat er mir diese Email zukommen lassen, siehe oben - ist in dem Arbeitsvertrag keine Klausel enthalten siehe §12 das eine vorherige Kündigung aufgehoben ist, meinen Arbeitsvertrag habe ich Ihnen ja mit angehangen.

Wir haben Sie fest eingeplant und rechnen fest mit Ihnen. Wir benötigen Sie dringend, und müssten bei Nichterscheinen zum ersten Arbeitstag ihre Arbeitskraft durch eine Fremdfirma ersetzen. Wir haben momentan zwei Angebote von 55 EUR und 95 EUR je Stunde. Im schlimmsten Fall, was ich nicht hoffe, und sie einfach nicht kommen, müssten wir Ihnen diese Kosten leider in Rechnung stellen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
kann leider im moment nicht telefonieren :(
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
finden sie im Arbeitsvertrag einen § oder ähnliches der eine normale vorzeitige Kündigung vor dem 01.02.2020 ausschließt?

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

§ 12

 

Jetzt sehe ich es

 

Tritt er das Arbeitsverhältmis schuldhaft nicht an

 

das war vorhin nicht lesbar.

 

 

Das wäre leider wirksam und auch die Vertragsstrafe ist so wirksam, da sie an die Kündigungsfrist angepasst ist.

 

Allerdins kann er nicht einfach abwarten und weitergehenden Schaden fordern, sondern er muss sich aktiv um einen neuen Mitarbeiter bemühen

 

 

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
die Vertragsstrafe ist ja ok / 14 Tage Probezeit = 1500,- Vertragsstrafe, aber kann er einfach von mir verlangen das er jemanden einstellt und ich dann wie in seiner Email 55 bzw. 95 pro h für eine Fremdfirma zahlen soll

Nein,. denn er spart sich ja Ihr Gehalt

 

Zudem hat er nach § 254 BGB eine Schadensminderungspflicht, er muss den Ihnen entstehenden Schaden so gering als möglich halten und nach Eesatz für Sie suchen.

 

Es ist erst Januar, er hat noch Zeit

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
ich habe am 18.12. bereits schriftlich gekündigt, also unternehme ich jetzt einfach nichts mehr und warte wie er reagiert? ich habe ihm auch geschrieben das es ok für mich ist die 1500,- zu bezahlen, aber nicht den Schadenersatzanspruch
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
außerdem fange ich ja am 16.01. wo anders eine neue Arbeitsstelle an :)

Die Kündigung ist wirksam

 

Die wird wirksam sobald sie dem Arbeitgeber zugeht, auch wenn die Frist nicht eingehalten wird.

 

Wenn Sie schon am 18.12. gekündigt haben, hatte er genügend Zeit sich für Februar um Ersatz zu kümmern

Schiessl Claudia und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Der Arbeitgeber ist Ihnen gegenüber in der Pflicht darzulegen, inwieweit er sich um Ersatz bemüht hat, § 254 BGB

 

 

 

Wenn ich Ihnen weiterhelfen konnte bitte ich um positive Bewertung

 

danke