So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30681
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich habe einem Angestellten der 9 Jahre bei uns war

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe einem Angestellten der 9 Jahre bei uns war gekündigt und habe das falsche Kündigungsdatum genannte habe aber unter der Einhaltung der Ihm zustehenen Kündigungsfrist ordentlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Dies ist nach unserer Berechnung der 31.01.2020 hätte aber 28.02.2020 heißen sollen wie soll ich mich jetzt verhalten
JA: Wie lange waren Sie dort angestellt?
Customer: ?Er war 9 Jahre bei Uns
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: wir sind ein kleinbetrieb

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Angabe des falschen Kündigungsdatums in der Kündigungserklärung ist rechtlich unschädlich!

Haben Sie in der Kündigungserklärung den 30.01.2020 statt richtiger Weise den 28.02.2020 angegeben, so ist die Kündigung dahin auszulegen, dass diese zum rechtlich nächst möglichen Zeitpunkt wirksam wird (§§ 133, 157 BGB).

Das bedeutet, dass die Kündigung zum 28.02.2020 auch Rechtswirksamkeit entfaltet!

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Was passiert wenn er Kündigungsschutzklage einreicht

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Er kann keine Kündigungsschutzklage erheben! Die versehentliche Angabe des falschen Kündigungstermins ist, wie vorerwähnt, rechtlich unerheblich.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Danke

Gern!

Klicken Sie zur Bewertung dann bitte abschließend auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Leider haben Sie nun noch immer keine Bewertung abgegeben - bestehen denn technische Schwierigkeiten? Teilen Sie mir dies bitte kurz mit, damit ich den Portalbetreiber in Kenntnis setzen kann.

 

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Hatte nur Angst bekommen weil er uns immer droht habe ihm aber gesagt das das Arbeitsverhältnis natürlich zum 28.02.2020 endet bin jetzt beruhigter danke

Danke sehr!

 

Sie können völlig unbesorgt sein - Ihre Kündigung ist rechtswirksam, lassen Sie sich nicht verunsichern.

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt