So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30671
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich war bis 6.11. über eine Arbeitnehmervermittlung

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich war bis 6.11. über eine Arbeitnehmervermittlung angestellt. Das Arbeitsverhältnis endete regulär nach Ablauf der 18Monate Projektzeit. Im Oktober (2.10 - 31.10) habe ich Überstunden (150h) und Resturlaub abgebaut. Allerdings war ich 2 Wochen krank, weswegen mir nun diese Zeit die ich nicht abbauen konnte ausgezahlt wird. Meine Frage nun: sind 366€ eine gerechtfertigte Summe (Jahresgehalt 46.000 brutto) oder versucht mich mein ehemaliger Arbeitgeber über den Tisch zu ziehen?Vielen Dank
JA: Sind Überstunden in Ihrem Arbeitsvertrag geregelt?
Customer: ich kann im Vertrag keinen Abschnitt finden, in dem Überstunden agesprochen werden.
JA: Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Customer: im Augenblick nicht. Dankeschön

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Um die Richtigkeit des Ihnen ausgezahlten Abgeltungsbetrages zu überprüfen, müssen Sie im Falle der Urlaubsangeltung zunächst Ihren werktäglichen Lohn ermitteln und diesen sodann mit den gemäß § 7 Absatz 4 BUrlG noch abzugeltenden Urlaubstagen multiplizieren.

 

Sie finden die entsprechende Berechnungsformel hierfür unter dem folgenden Link (unter "Wie lau­tet die Be­rech­nungs­for­mel für die Be­rech­nung der Ur­laubs­ab­gel­tung?"):

 

https://www.hensche.de/Urlaubsabgeltung_Arbeitsrecht_Urlaubsabgeltung.html

 

Im Falle der von Ihnen geleisteten Überstunden ist Ihr Stundenlohn rechtlich maßgeblich: Ihr Ar­beit­ge­ber hat diesen daher mit der An­zahl der zu Über­stun­den zu multiplizieren.

Klicken Sie zur Bewertung bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
wie verhält sich das mit Überstunden? Gilt hier auch die gleiche Formel wie für Urlaub?


Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

 

Nein: In diesem Fall muss zunächst der Stundenlohn rechnerisch ermittelt werden. Dieser wird nach fol­gen­der For­mel er­rech­net:

 

Mo­nats­ge­halt x 3 : 13 : An­zahl der Wo­chen­ar­beits­stun­den

 

Dann ist die Anzahl der Überstunden mit diesem Stundenlohn zu multiplizieren.

Klicken Sie zur Bewertung dann bitte auf die Sterne (="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann erhalte ich von JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.