So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 12366
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Anwalt, Sachsen, WS kostet die Beratung

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Anwalt,
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: WS kostet die Beratung

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
es freut mich, dass Sie sich für die Nutzung von JustAnswer entschieden haben.
Ich bin Rechtsanwalt Dr. Traub und würde Ihnen gerne bei Ihrem Anliegen weiterhelfen.
Die Kosten für eine Beratung belaufen sich auf den Preis, welchen Sie bereits an JustAnswer bezahlt haben.

Bitte stellen Sie Ihre Frage innerhalb dieser Chatbox.
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich habe mein Arbeitsverhältnis am 29.10. zum 30.11. nach 10 Jahren Betriebszugehörigkeit aus gesundheitlichen Gründen gekündigt. Mein Arbeitgeber hat mich beurlaubt unter Anrechnung von 88 Überstunden und 6 restlichen Urlaubstagen ( Paragraph 615 abs.2 BGB).Wenn ich jetzt mich krank schreiben lasse, muss dann mein Arbeitgeber die Überstunden und restlichem Urlaubstage nachträglich bezahlen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Freistellung und Anrechnung von Urlaub und Überstunden ist nur möglich, wenn Sie nicht durch einen Arzt für arbeitsunfähig erklärt werden.

Wäre dies der Fall, können Ihre Überstunden und Urlaubstage natürlich nicht angerechnet werden.

Somit hat Ihr Arbeitgeber sowohl Überstunden als auch Urlaubstage auszubezahlen, vgl. § 7 Abs. 4 UrlG.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

 

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ich bin unwiderruflich unter Fortzahlung meines Gehaltes bis zum 30.11. freigestellt. Muss mein Arbeitgeber wirklich die Überstunden und restlichen Urlaubstage im Falle der Krankschreibung bezahlen. Ich habe Angst, dass mir mein Arbeitgeber nachträglich buchstäblich einen Strick dreht. Ich möchte nach 10 Jahren das bestmögliche finanzielle Ergebnis für mich raus holen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
danke für Ihre Klarstellung.

Ich verweise auf meine Ausführung.

Bei Krankheit kann kein Urlaub und keine Überstunde angerechnet werden.

Bestehen diese daher am Ende des Arbeitsverhältnisses, sind diese auszubezahlen.

Konnte ich Ihre Fragen beantworten?
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Danke