So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 30012
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin 2005 in Rente gegangen. Heute bekam ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin 2005 in Rente gegangen. Heute bekam ich Bescheid dass das Jahr 2000 doppelt in die Rentenberechnung gegangen ist. Man will jetzt von mir ca. 800€ zurück fordern. Es wäre meine Schuld da ich den damaligen Rentenbescheid nicht richtig geprüft hätte. Ich als Laie bin also verantwortlich? Nach 14 Jahren fällt den hochbezahlten Fachkräften der Fehler auf? Das kann doch nicht sein.
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: NRW
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Kann ich nicht sagen. Ich bin in dieser Sache ein völliger Laie.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

 

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

 

Sie sind nicht zur Rückzahlung der überbezahlten Rentenleistungen verpflichtet.

 

Nach Ablauf des hier vorliegenden Zeitraumes von 14 Jahren ist längst Verjährung eingetreten mit der Folge, dass Sie keine Rückzahlung zu leisten haben.

 

Weisen Sie daher die Forderung nachweisbar (=Einschreiben) zurück, und berufen Sie sich hierbei ausdrücklich auf die Einrede der Verjährung!

Klicken Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne/"Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch im persönlichen Gespräch ausführlich erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!


Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Hallo Herr Huettemann, Hallo Herr Huettemann, um das Anschreiben handelt es sich um eine Anhörung. Eine wahrscheinliche Rückforderung würde nach meiner Anhörung erfolgen. In dem Rentenverlauf ist tatsächlich das Jahr 2000 2X mal angegeben. Jedoch mit unterschiedlichen Zahlen und bei 1 Jahr 2000 auch ohne Angabe der Monate. Bei allen anderen Jahren sind die Monate angegeben. Ist es möglich dass ich Ihnen die 1. Seite des Anschreibens und die betreffende Seite wo das Jahr 2000 erwähnt wird per Email schicke?

Sie können das Schreiben hier hochladen, aber wenn die Zahlungen aus 2000 datieren, dann ist in jedem Fall Verjährung eingetreten (s.o.).

 

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Es ist praktisch keine Zahlung 2000 erfolgt sondern es ist ein Jahresgehalt mehr in die Rentenberechnung eingeflossen. Dadurch ist die Rente einige € erhöht ausgezahlt worden. Bi2 Oktober 2019.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
Es ist praktisch keine Zahlung 2000 erfolgt sondern es ist ein Jahresgehalt mehr in die Rentenberechnung eingeflossen. Dadurch ist die Rente einige € erhöht ausgezahlt worden. Bis Oktober 2019.

Wenn die erhöhte Rente bis einschließlich 2019 geleistet wurde, dann greift insofern wiederum die 3-jährige Verjährung aus § 195 BGB: Die Überzahlung aus den Zeiträumen vom 01.01.2016 bis heute unterlägen dann der Rückforderung, sämtliche weiteren Überzahlungen wären bereits verjährt!