So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 31629
Erfahrung:  Langjährige Tätigkeit im Zivilrecht
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, nach einen Unfall am 09.06.19 bin ich immer noch

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, nach einen Unfall am 09.06.19 bin ich immer noch arbeitsunfähig, nach Prognose der Ärzte ab Januar wieder einsatzfähig. Nach Aufenthalt im Krankenhaus und anschliessender Kurzzeitpflege bin in seit Ende August wieder zu Hause. Ende August hat mich der Chef persönlich besucht und mir einen Aufhebungsvertrag zum 30.09.19 vorgelegt, diesen habe ich abgelehnt. Heute am 30.09.19 bekam ich unangekündigt erneute Besuch vom Chef, er legt mir eine Kündigung zum 31.10.19 vor. Die aktuelle AU ist bis Heute gültig, dem Chef lag eine Info vor das ich einen erneuten Arzttermin Morgen habe und das von einer weiteren AU auszugehen ist. Ist diese Kündigung rechtens ?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Niedersachsen
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Der Arbeitsplatz ist in Bremen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie ab Januar wieder einsatzfähig sind, dann ist es für Ihren Chef schwierig eine krankheitsbedingte Kündigung vor dem Arbeitsgericht zu rechtfertigen. Eine krankheitsbedingte Kündigung setzt nicht nur voraus, dass Ihr Arbeitgeber durch Ihre Erkrankung erheblich beeinträchtigt wird, sondern, dass mit Ihrer Gesundung in absehbarer Zeit nicht zu rechnen ist.

Unbedingt wichtig ist, dass Sie gegen die Kündigung binnen einer Frist von 3 Wochen ab Zugang der Kündigung mit einer Kündigungsschutzklage reagieren müssen. Unternehmen Sie nichts, dann wird die Kündigung auch wenn sie rechtswidrig ist. leider bestandskräftig. Offenbar versucht Ihr Chef Sie mit dieser Kündigung zu überrumpeln.

Wenn Sie keine Nachfragen mehr haben geben Sie bitte eine Bewertung meiner anwaltlichen Beratung ab (bitte klicken Sie hierzu auf die Bewertungssterne 3-5).

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.