So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 8386
Erfahrung:  langjährige Erfahrung als Rechtsanwältin
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ragrass ist jetzt online.

Mein Groß-Neffe (13 Jahre) ist zu Besuch und möchte bei mir

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Groß-Neffe (13 Jahre) ist zu Besuch und möchte bei mir in der Firma ein "Praktikum" machen.
Wir machen Catering und es gibt verschiede Bereiche, die er sich ansehen will.
Natürlich geht es nicht nur um das Schauen, er würde auch gerne Geschirr in die große Bandspülmaschine räumen
oder in der Großküche bei der Produktion die ein oder andere Tätigkeit ausführen.
Wie verhält sich das von der rechtlichen Seite? Darf der Junge überhaupt "arbeiten" oder dürfen wir Ihn wirklich nur zuschauen lassen? Müssen wir Ihn als 450€ Jobber anmelden, damit er, z.B. bei einem Sturz/Arbeitsunfall versichert ist?

Sehr geehrter Fragesteller,

wie lange soll das Praktikum denn dauern ? Um was für Tätigkeiten würde es sich denn im Einzelnen handeln ? Ist es als Schulpraktikum gedacht oder außerhalb der Schule ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Er wird ab heute bis Dienstag zu Besuch sein. Bei den Tätigkeiten handelt es sich um einfache Hilfstätigkeiten, wie Geschirr in eine Bandmaschine räumen oder Kartoffelsalat in kleine Gläser abfüllen, etc. Das Praktikum findet ausserhalb der Schule - quasi aus reiner Neugier und Langeweile in den Schulferien statt.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Ferienjobs dürfen schulpflichtige 13 - 15 jährige durchaus aufnehmen, allerdings maximal 2 Stunden täglich zwischen 8 und 18 Uhr. Wichtig ist, dass die Zustimmung der Personensorgeberechtigten, also der Eltern vorliegt und die Beschäftigung leicht und für Kinder geeignet ist (§ 5 JArbSchG). Das Geschirr einräumen sollte durchaus möglich sein. Der "Umgang" mit Lebensmitteln allerdings eher nicht.

Ein Entgelt sollte schon bezahlt werden, da es ja keinen Grund für ein kostenloses Praktikum gibt. In dem Fall muss das Kind bei der Minijobzentrale angemeldet werden.

Ich hoffe, Ihre Frage ist beantwortet. Falls noch Unklarheiten bestehen, nehmen Sie bitte Kontakt auf. Anderenfalls bitte ich Sie um Bewertung der Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.