So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 29739
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich habe in meinem Dienstvertrag stehen, dass ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich habe in meinem Dienstvertrag stehen, dass ich eine Kündigungsfrist 6 Wochen zum Quartalsende habe. Wenn das Gesetz etwas anderes vorsieht, gilt dies für beide Seiten. Ich weiß, das meine Kündigungsfrist nach 14 Jahren eigentlich fünf Monate wäre. In meinem Kündigungsschreiben habe ich geschrieben fristgerecht zum 30.09 oder hilfsweise zum nächstmöglichen Termin. Mein Arbeitgeber hat den 30.09. akzeptiert, da er wahrscheinlich keine Kenntnis von dem "beiderseits" in meinen Vertrag hat. Nun sind drei Wochen seit meiner Kündigung verstrichen. Kann mein Arbeitgeber meiner Willenserklärung noch widersprechen und auf eine längere Frist bestehen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Bayern
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich habe schon einen neuen Arbeitsvertrag, zwar kann ich auch am 01.02 beginnen, würde aber lieber schon am 01.10. an den Start gehen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Ihr AG kann der von Ihnen zum 30.09. erklärten Kündigung nicht mehr widersprechen.

Wenn Ihr AG die zum dem 30.09. erklärte Kündigung ausdrücklich bestätigt hat, so ist er hieran rechtlich auch gebunden.

Mit dem Zugang der arbeitgeberseitgen Bestätigungserklärung bei Ihnen ist diese rechtlich erhebliche Willenserklärung Ihres AG (=Einverständnis mit diesem Kündigungstermin) rechtswirksam geworden.

Ihr AG kann sich hiervon rechtlich nicht mehr lösen.

Zur Abagbe der Bewertung klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 17 Tagen.
Mein Arbeitgeber hat mir die Kündigung unterschrieben und mit Datum versehen, bedeutet dies, wie oben schreiben mit :..."ausdrücklich bestätigt hat"? Ich meine, ist dies eine Kündigungsbestätigung?

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ja, wenn Ihr AG Ihnen die Kündigung zum 30.09. explizit miitels Unterschrift bestätigt hat, dann gilt die eingangs dargestellte Rechtslage.

Zur Abagbe der Bewertung klicken Sie bitte oben auf die Bewertungsterne (3-5 Sterne="Toller Service","Informativ & hilfreich","Frage beantwortet"), wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.

Vielen Dank.