So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Schiessl Claudia.
Schiessl Claudia
Schiessl Claudia, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 18903
Erfahrung:  Fachanwältin für Arbeitsrecht seit 2007, Korrespondenzsprachen deutsch und englisch,Vertretung von Arbeitgebern, Arbeitnehmern und Betriebsräten, Betriebsratschulungen ,20 Jahre Anwaltserfahrung
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
Schiessl Claudia ist jetzt online.

Hallo, vor zwei Wochen hat mich ein Jugendlicher auf Arbeit

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, vor zwei Wochen hat mich ein Jugendlicher auf Arbeit getreten und mich dabei an der Hand verletzt. Darf ich da fristlos kündigen?
JA: Ich verstehe. Bitte nennen Sie mir Ihr Bundesland.
Customer: Sachsen und ich bin in der Probezeit
JA: Vielen Dank. Gibt es noch etwas, dass der Anwalt wissen sollte?
Customer: Ich habe am Freitag so gekündigt aber diese wurde nicht anerkannt wegen form Fehler... Nun meinte die Chefin das ich bis Donnerstag warten muss bis ich kündigen kann.
Sehr geehrter Ratsuchende,Ich gehe davon aus, dass sie schriftlich, mit einem Brief gekündigt haben.Egal ob der Arbeitgeber damit einverstanden ist oder nicht, ist diese Kündigung mit Zugang wirksam.Fraglich ist nur ob sie fristlos kündigen durften, oder ob sie den Vertrag da doch verletzt haben. Dies hätte zur Folge, dass der Arbeitgeber eventuell Schadensersatz Ansprüche geltend machen kann.Sie durften aber fristlos kündigen, es ist ihnen nicht zumutbar dort zu arbeiten, wo sie an der Hand verletzt werden.
Zudem sind bei einem Arbeitsverhältnis in der Probezeit Schadensersatzansprüche nur theoretischer Natur
Ansprüche können sich gegebenenfalls daher ergeben, weil ihr Arbeitgeber ein Projekt nicht verwirklichen kann, weil er jemand neuen
einstellen muss etc. Andererseits aber spart er sich Ihr Gehalt.Lassen sich nicht beirren, wenn ihre Kündigung formgerecht abgegeben wurde ist sie wirksam
Sehr geehrter Ratsuchende, haben Sie noch eine Frage
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Ja. Der Arbeitgeber hat mir mitgeteilt das ich das Datum falsch datiert habe auf der ordentlichen Kündigung. Ich sende Ihnen eine Kopie der Kündigung. Ich habe genau das selbe schreiben vor zwei Jahren verwendet und da war es in Ordnung!
Sehr geehrter Ratsuchende, es ist alles in Ordnung. Wenn das Schreiben dem Arbeitgeber am 9. August ausgehändigt wurde, dann endet das Arbeitsverhältnis am 23. August. Sie haben es vielleicht ein bisschen unglücklich formuliert, aber das kann man auslegen.Sehe mit der Kündigung überhaupt kein Problem
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Da ich leider keinen mehr antreffen konnte habe ich das Schreiben in den Briefkasten gesteckt und die Geschäftsleitung per Email informiert. Ist dies in Ordnung?
Wenn Sie das Schreiben außerhalb der Geschäftszeiten in den Briefkasten gesteckt haben, dann geht es erst am zehnten zu. Den Zugang ist immer dann wenn normalerweise damit gerechnet werden muss, also zu den normalen Postlaufzeiten.
Das hindert aber die Wirksamkeit der Kündigung nicht, dann gilt sie eben zum nächst möglichen Termin
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Okay. Vielen Dank. Also wäre das dann der 12. 8 oder sogar schon der Samstag?
Sehr geehrter Ratsuchende, wenn am Samstag der Betrieb besetzt ist dann am Samstag.
Denn Zugang ist immer dann wann unter normalen Umständen mit der Kenntnisnahme gerechnet werden kann.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr sehr vielen Dank, ***** ***** ich erleichtert. Ich werde trotzdem nochmal zu meinen Anwalt gehen und ihn damit beauftragen dies zu klären, da ich bezweifle das die Geschäftsleitung einlenkt, dies hat sie mir zumindest per Email zukommen lassen. Das ich nochmal am 15.8 bei ihr kündigen soll! Und da bin ich auf der sicheren Seite. Gibt es bei der fristlosen Kündigung eine Frist wie lange der Vorfall her sein muss. Und ist das schlimm wenn man trotzdem nochmal eine Dienst gemacht hat.
Sehr geehrter Ratsuchende, wenn sie doch mit der 14-tägigen Frist innerhalb der Probezeit kündigen dann ist es doch keine fristlose Kündigung. Eine fristlose Kündigung wäre einfach, wenn sie am 9. August zum 9. August kündigen.Bei einer fristlosen Kündigung müsste der Vorfall nicht länger als 14 Tage hier sein.Ihre Kündigung ist, wenn man annimmt dass sie am zwölften zugegangen ist zum 26. wirksam. Sie müssen nicht noch mal kündigen, notfalls kann man die Kündigung nach Paragraph 140 BGB auslegen.
In Der Probezeit muss ich nicht bis Monatsmiete, oder bis zum 15. warten sondern ich kann jederzeit mit einer 14-tägige Frist kündigen.
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr schön. Vielen Dank für die tolle Beratung.
Ihnen alles Gute und bitte noch kurz bewerten vielen Dank
Schiessl Claudia und 3 weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.