So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 11550
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Guten Tag, ich wende mich mit folgender Frage an Sie: Ich

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, ich wende mich mit folgender Frage an Sie: Ich wurde vor 10 Jahren mit einem 35-Stunden-Vertrag (wöchentlich) eingestellt. Ich habe sehr viel Arbeit zu bewältigen, was heißt, dass ich des öfteren Überstunden machen muss, welche ich dann durch Freizeit abgleichen kann (Trotz Freizeitausgleich haben sich inzwischen knapp 100 Überstunden angesammelt). Ich muss nun seit Wochen fast regelmäßig eine Überstunde machen, um die Arbeit überhaupt bewältigen zu können. Ich befürchte, dass mir demnächst ein 40-Stunden-Vertrag aufgedrückt wird, denn genau das ist einer anderen Kollegin passiert. Da hieß es einfach "unterschreiben bitte". Mich würde interessieren, ob ich das ablehnen kann? Eine 40-Stunden-Woche kommt für mich nicht in Frage. Wie sieht das rechtlich aus? Kann der Arbeitgeber einfach verlangen, dass man aufstockt?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:
Ja, Sie können einen solchen Aufstockungsvertrag ablehnen.

Sie sind nicht verpflichtet, Ihre Arbeitszeit anzuheben.

Es gilt der Grundsatz der Vertragsfreiheit, wodurch Sie bestimmen, ob Sie solch eine Anpassung wünschen.

Weiter müssen Sie auch nicht jeden Tag bzw. jede Woche Überstunden leisten. Dies ist gegen Ihren Willen nur in Ausnahmefällen möglich, wenn hinreichende Begründung seitens des AG erfolgt.

Denn der Gesetzgeber wollte klar verhindern, dass über Überstunden ein ursprünglicher Arbeitsvertrag durch die Hintertüre angepasst wird.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

RA Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Ja danke, ***** ***** mir meine Fragen voll und ganz beantwortet. Sehr beruhigend. Danke ***** *****ür die ausführliche Auskunft und einen schönen Tag.