So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RA Traub.
RA Traub
RA Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 11550
Erfahrung:  Vertragsrecht, Erbrecht, Arbeitsrecht, Immobilienrecht, Gesellschaftsrecht und Steuerrecht
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
RA Traub ist jetzt online.

Ich habe eine Frage zu meinem Arbeitsverhältnis. Ich bin

Diese Antwort wurde bewertet:

ich habe eine Frage zu meinem Arbeitsverhältnis.

Ich bin unbefristet beschäftigt in einem Unternehmen welches Kundenservice Dienstleistungen erbringt.

Der Arbeitgeber zeichnet die Zeiten wie lange man für ein Telefonat oder für einen Schriftbeleg benötigt auf und wertet diese Zeiten aus und setzt einem als Arbeitnehmer damit unter Druck.

Hier stellt sich mir die Frage: Darf der Arbeitgeber die Zeiten wie lange ich für einen einzelnen speziellen Schriftbeleg benötige aufzeichnen und auswerten ohne, dass ich die Zustimmung dazu erteilt habe?

Denn im Arbeitsvertrag oder im Tarifvertrag ist davon keine Rede. Es werden auch Telefonate aufgezeichnet und ausgewertet. Ich danke ***** *****ür die Mühe und bedanke ***** ***** im Voraus. Freundliche Grüße ***

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Auf Grundlage des von Ihnen geschilderten Sachverhalts ist die Rechtslage wie folgt einzuschätzen:

1.) Zeitliche Erfassung von Arbeitsprozessen
Ich verstehe Sie. Die zeitliche Aufzeichnung und Auswertung einzelner Prozesse und Arbeitsschritte hat mittlerweile sogar bei Behörden, in den Gerichten, in der Verwaltung etc. Einzug genommen.

Das Recht der zeitlichen Dokumentation erfolgt aus dem unternehmerischen Weisungsrecht und dem Recht des Unternehmers an seinem Unternehmen.

Aber:

Die zeitliche Überwachung und Dokumentation der einzelnen Schritte muss zur Optimierung der Arbeitsprozesse sein und darf nicht zur Schikane der Arbeitnehmer erfolgen.

2.) Überwachung Telefonat

Bzgl. der Überwachung von Telefonaten gilt folgendes:

Das Aufzeichnen eines Telefonats ohne Einwilligung der Beteiligten ist nicht zulässig.

Hierin liegt ansonsten ein Verstoß gegen die Vertraulichkeit des Wortes nach § 201 StGB.

Dies können Sie verweigern und ggf. auch dem Betriebsrat melden.

Hilfsweise könnte sogar eine Strafanzeige folgen.
Ich hoffe, Ihre Frage hinreichend beantwortet zu haben. Für weitere Fragen stehe ich über den Button "Experten antworten" zur Verfügung. Sofern der Wunsch nach einem Telefonat besteht, können Sie dies gern über den Telefon-Premium-Service anfordern.
Über eine positive Bewertung Ihrerseits (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen) für meine Ausführungen würde ich mich sehr freuen.
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
Dr. Traub
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort. Zur Überwachung von Telefonaten habe ich noch eine Nachfrage. Der Arbeitgeber teilt immer öffentlich mit dass er an zwei Stunden am Tag alle Gespräche aufzeichnen lässt und davon werden 5 Telefonate bewertet. Bewertet heist dass es sich Mitarbeiter einer Abteilung anhören und dann eine Bewertung abgeben. Wenn er es ankündigt und dem Qualitätsmanagement dient, ist es dann immer noch unzulässig?
Danke für die Antwort.
Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),ja, auch dann.Ohne Einwilligung ist das Abhören der Gespräche nicht zulässig.Sie könnten dies auch anonym dem Bundesdatenschutzbeauftragten melden. Er wird dann Rechenschaft direkt beim AG fordern.Mit freundlichen GrüßenDr. Traub-Rechtsanwalt-
RA Traub und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Monat.
Vielen Dank für die Beantwortung meiner Nachfrage.

Gerne.