So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28563
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten morgen! ich habe zum 15.6. meinwn arbeitsvertrag

Diese Antwort wurde bewertet:

guten morgen! ich habe zum 15.6. meinwn arbeitsvertrag fristgerecht gekündigt. mein arbeitgeber hat mich um einen aufhebungsvertrag gebeten, da ich zu einem mitbewerber gehe. ich habe das datum der aufhebung besprochen und dann einen arbeitsvertrag zum 24.5. unterschrieben. jetzt unterzeichnet mein alter arbeitgeber den aufhebungsvertrag nicht und meinte, ich könnte fristlos kündigen. in meinem arbeitsvertrag steht aber, dass bei einer fristlosen kündigung eine vertragsstrafe in höhe eines bruttogehalts fällig werden kann.
1. ich. möchte gar nicht fristlos kpndigen , wegen der möglichen vertragsstrafe.
2. ich habe einen aufhebungsvertrag vorgeschrieben und abgegeben. darin habe ich einen passus eingefügt, dass sie das gehalt pünktlich zahlen müssen, ansonsten verzugszinsen in höhe von 5% fällig werden. ich habe leider erlebt, dass sie mehrfach bei ausscheiden das gehalt mit verspätung gezahlt haben, nur um die mitarbeiter zu ärgern.
3. kann ich bei meinem neuen arbeitgeber anfangen (dann wird eben das gehalt mit steuerklasse 6 berechnet).ich wäre für eine schnelle antwort dankbar.
mit freundlichen grüßen
heidi kuls

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Das neue Arbeitsverhältnis soll am 24.05. beginnen - ist das so richtig?

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
gern auch telefonisch

Gern können wir auch telefonieren. Wählen Sie hierzu in Ihrem Kunden-Menü die Option "Mit dem Experten telefonieren" aus, und geben Sie dort Ihre Telefonnummer an.

Das System des Portals wird uns dann automatisch verbinden.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
lieber doch eben schriftlich- also ja: das arbeitsverhältnis soll -‚ 24.5. beginnen

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Ein Aufhebungsvertrag kann leider nur einvernehmlich geschlossen werden. Sie können den Abschluss des Aufhebungsvertrages rechtlich daher leider nicht erzwingen.

Keinesfalls sollten Sie - wie von Ihrem AG vorgeschlagen - fristlos kündigen, um nicht Gefahr zu laufen, dass die arbeitsvertraglich bestimmte Vertragsstrafe gegen Sie festgesetzt wird.

Da es zu keinem Abschluss eines Aufhebungsvertrages kommt, bleibt es rechtlich bei der Wirksamkeit der von Ihnen ausgesprochenen Kündigung zum 15.06.

Es bestehen daher für Sie nun zwei Optionen: Entweder Ihr künftiger AG erklärt sich bereit, den Beginn des Arbeitsverhältnisses bis zu diesem Termin aufzuschieben.

Oder aber Sie treten am 24.05. Ihre neue Stelle an. In diesem Fall machen Sie sich allerdings gegenüber Ihrem jetzigen AG schadensersatzpflichtig: Dieser kann von Ihnen sodann Ersatz derjenigen Kosten und Aufwendungen verlangen, die er tätigen muss, um vorübergehend eine Ersatzkraft einzustellen.

Wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) anklicken.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Sind denn nun noch Fragen offen geblieben? Gibt es (technische) Probleme bei der Abgabe der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
warum ist der alte arbeitgeber schafensersatz berechtigt? er hat doch un den aufhebungsvertrag gebeten und will mich jetzt ärgern!

Leider steht es dem AG frei, ob er dem Aufhebungsvertrag zustimmt oder nicht. Er kann rechtlich hierzu nicht gezwungen werden, auch wenn er urspünglich um den Vertrag gebeten hat.

Bei dem Schadensersatz würde er sich aber schadensmindernd den ersparten Lohn (den er an Sie ja nicht mehr zahlen muss) anrechnen lassen müssen. Sie müssten daher als Schadensersatz nur die reinen Ersatzpersonalbeschaffungskosten tragen (etwa Kosten für ein Stelleninserat).

Ich bedaure außerordentlich, Ihnen keine angenehmere Mitteilung machen zu können, aber ich bin als Rechtsanwalt verpflichtet, Ihnen die Rechtslage wahrheitsgemäß darzustellen.

Wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), dann geben Sie bitte Ihre Bewertung ab, indem Sie oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) anklicken.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch im persönlichen Gespräch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.