So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Arbeitsrecht
Zufriedene Kunden: 28999
Erfahrung:  Erfahrung in der Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Arbeitsrecht hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Meine Frau ist seit 6 Jahren in meiner Firma als 450€ Kraft

Diese Antwort wurde bewertet:

Meine Frau ist seit 6 Jahren in meiner Firma als 450€ Kraft angestellt, die Arbeit habe aber ich geleistet. Nun kam es zu einem einvernehmlichen Aufhebungsvertrag. Eine Strafanzeige steht noch im Raum. Ich bin mir nicht so sicher ob das so legal war, dass ich die Arbeit geleistet hab und meine Frau war angemeldet. Könnte ich so etwas nutzen wenn es zu einer Strafanzeige kommt
Vielen Dank ***** *****

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

um Missverständnisse auszuschließen, muss ich zunächst nachfragen: Wer von Ihnen will denn aus welchem Grund Strafanzeige erstatten?

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 3 Monaten.
Die Firma möchte evtl gegen mich Strafanzeige erstatten, hab eine Unterschlagung begangen. Da ich mit nicht sicher bin, dass das arbeiten für meine Frau legal ist, könnte ich vielleicht meine EX Firma dazu bringen meine Anzeige zu stellen

Vielen Dank für Ihre Rückmeldung!

Die Tatsache, dass Sie für Ihre Frau die Arbeit geleistet haben, stellt keine Straftat dar.

Rechtlich maßgeblich ist hierbei nur, dass die Arbeit auch tatsächlich erbracht worden ist und dass der Arbeitgeber die entsprechenden Sozialversicherungsbeiträge auch abgeführt hat, denn wenn Letzteres nicht erfolgt wäre, läge eine Strafbarkeit nach § 266 a StGB vor:

https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__266a.html

Diese Voraussetzungen liegen nach Ihren Angaben aber gerade nicht vor.

Die bloße Ausführung der Arbeit durch Sie begründet hingegen keine Strafbarkeit.

Nehmen Sie bitte Ihre Bewertung vor, indem Sie oben auf die Bewertungsterne (=3-5 Sterne) klicken, wenn Sie keine Nachfrage haben ("Dem Experten antworten"), denn nur dann zahlt JustAnswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung an mich aus.

Nach erfolgter Bewertung können Sie jederzeit und beliebig oft nachfragen!

Gern können wir Ihr Anliegen auch telefonisch erörtern, sofern Sie dies wünschen.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Arbeitsrecht sind bereit, Ihnen zu helfen.